| 00.00 Uhr

Lokalsport
Springreitertage zum Abschluss der grünen Turniersaison

Lokalsport: Springreitertage zum Abschluss der grünen Turniersaison
Dominik Broich befindet sich in guter Form. Er will sich in Kaldenkirchen über das S-Springen für den Stafettenwettbewerb qualifizieren. FOTO: BSEN
Nettetal. Der RV Kaldenkirchen lädt zur 13. Auflauge seines Turniers ein. Lokalmatador Dominik Broich könnte zusammen mit seinen beiden Söhnen im beliebten Stafettenspringen mit von der Partie sein. Von Paul Offermanns

Die 13. Springreitertage des Reitervereins Kaldenkirchen von morgen bis Sonntag auf der Pferdesportanlage an der Knorrstraße haben Signalwirkung. Mit diesem hochkarätigen Turnier mit rund 1000 Nennungen endet für die meisten der Springreiter die grüne Turniersaison. Und andere starten bald erst richtig durch - nämlich gleich in die Hallensaison.

Gespannt sind die Zuschauer auf den Lokalmatadoren Dominik Broich, der in den vergangenen Wochen mit seinen Pferden wie For You, Zansibar und U-Eshramo eine starke Form zeigte. Seine beiden Söhne Dylan und Liam satteln ebenfalls. Zuletzt zeigten auch sie gute Vorstellungen bei diversen Veranstaltungen. Es wäre natürlich für seine beiden Jungs eine schöne Sache, wenn sie mit ihrem Vater am Samstag ab 19 Uhr das Stafetten-Springen der Klasse A*/S* unter Flutlicht bestreiten könnten. Dominik Broich über ein S-Springen und seinen beiden Jungs über ein A*-Stilspringen haben die Möglichkeit, im Stafettenspringen zusammenzukommen, wenn sie jeweils zu den besten zwölf Reitern gehören. Das Stafettenspringen läuft dann so ab: Zwei Reiter bilden ein Team. Der erste Reiter springt den Parcours, übergibt die Gerte an den Partner, der dann ebenfalls den Parcours springt. Die Zeiten beider Teilnehmer werden zusammengezählt. Wer nach Addition der Strafsekunden die geringste Zeit für den Umlauf benötigt, hat gewonnen. Seit Jahren setzen die Kaldenkirchener auf diese Prüfung, weil sie beim Publikum gut ankommt. Die Nennungsliste weist viele namhafte Reiter aus dem Rheinland aus, ob sie letztendlich starten, ist erst dann klar, wenn sie ihre Startbereitschaft mit Abhaken bekunden. Dazu gehört der 2013-Hamburger Derbysieger Gilbert Tillmann, der ehemalige Rheinische Meister Sebastian Adams, der belgische Nationenpreisreiter Marc Boes, der Niederländer Paul van Wylick, Daniela Theelen, Uwe Schmitz und Daniela Winkels.

Die Kaldenkirchener widmen ihren Prüfungen Menschen, die dem Reiterverein sehr nahe standen: Friedhelm Broich vom Gestüt Seehof, die langjährige Vorsitzende Bothy Mülleneisen und Kurt Heidel, der über viele Jahre im Vorstand und ein besonderer Förderer des Pferdesports war. Höhepunkt ist am Sonntag um 16.15 Uhr das S*-Springen mit Siegerrunde, das immer wieder eine große Anziehungskraft bildet.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Springreitertage zum Abschluss der grünen Turniersaison


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.