| 00.00 Uhr

Lokalsport
Squasher aus Brüggen steuern klar auf Titelkurs

Dortmund/Brüggen. Am vierten Spieltag der NRW-Liga haben sich Squasher von RS Brüggen in den beiden Partien in Dortmund gegen den Tabellenzweiten ST Aplerbeck und den Tabellendritten SC Mülheim souverän durchgesetzt. Beide Partien gingen klar mit 4:0 an die Brüggener. Mit den beiden Siegen bauten sie die Spitzenposition auf sechs Punkte Vorsprung aus. Das dürfte eigentlich nun schon eine Vorentscheidung im Titelrennen gewesen sein.

Dabei waren einige sehr spannende und enge Partien zu sehen. Es zahlt sich insgesamt aus, dass die beiden Regionalligen in NRW zusammengelegt wurden und die besten acht Mannschaften aus den beiden Ligen nun in der NRW-Liga gegeneinander spielen. Das erhöhte erheblich das Spielniveau. Die Partie gegen Mülheim, das ohne Spitzenspieler Max Baum antrat, verlief weitgehend wie erwartet. Beide Mannschaften kennen sich aus vielen Partien. Hervorzuheben ist besonders, das Spiel an Position zwei - in dem Toon van Baekel auf Nele Hatschek traf. Die Mülheimerin machte dem Brüggener das Leben mehr als schwer. "Das ist sicherlich eines der Markenzeichen des schnellen Squashsports, dass Frauen auf höchstem Niveau Männern Paroli bieten können", sagte Paul-Ludger Schmitz, Vorsitzender des RS Brüggen. Das zweite Spiel gegen Aplerbeck prägte ein sehr aufgeheizte Atmosphäre, immerhin stellten die Aplerbecker den Brüggenern im Sommer beim Final-Four unerwartet ein Beinchen. Das beste Spiel des Tages lieferten sich die Spitzenspieler Tiago Goriely und Felix Göbel. Vor allem im ersten Satz wurde es sehr eng. Tiago Goriely musste mehr investieren, als er erwartet hatte. Im zweiten Satz konnte er sein Tempo aber noch einmal steigern. Am Ende stand ging er als klarer Sieger mit 13:11, 11:1 und 11:5 aus dem Court.

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Squasher aus Brüggen steuern klar auf Titelkurs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.