| 15.31 Uhr

Reiten
Stilsicher in der kleinen Halle

Beim Stilspringen der Klasse A beim 20. Hallenturnier des RV Niederkrüchten in Gützenrath mussten die Reiter sieben Hindernisse auf engstem Raum meistern. Lokalmatadorin Svenja Severing verpasste knapp den Sieg. Von Paul Offermanns

Reiten Rein in den Parcours, raus aus der Bahn: Beifall kam, wenn die Ritte gut waren. Ein Raunen ging durch die Menge, wenn sich das Urteil des Publikums nicht mit der Note der Richter deckte. Beim Stilspringen der Klasse A beim 20. Hallenturnier des RV Niederkrüchten in Gützenrath mussten die Reiter sieben Hindernisse auf engstem Raum meistern. Parcourschef Michael Johnen hatte die Ein-Sterne-Prüfung auf unterstem Niveau gebaut. "Wir haben die Hindernisse nicht knifflig gesetzt und keine engen Wendungen reiten lassen. Von daher war die Linienführung sehr einfach. Was die Sache schwierig macht, ist die kleine Halle", sagte er. Und meinte zum Prüfverfahren: "Fehler sind nicht so entscheidend, weil die Richter pro Paar eine Note vergeben." Da sind die Kriterien ganz andere als beim Springen auf Fehler und Zeit, wo gleich klar ist, wer gut oder schlecht ist, gibt es im Stilspringen weitere Bewertungskriterien: der Sitz des Reiters, das Einwirken des Reiters auf das Pferd und der Rhythmus des Paares.

In der ersten Abteilung war die Willicherin Lydia Czeskleba mit Charly Chaplin die Beste mit der Wertnote 7,6. Die spätere Stechsiegerin eines A-Springens holte die Siegnote als erste Starterin und gab die Führung bis zum Schluss nicht mehr ab. Niederkrüchtens Hoffnung Nina Filette-Schlösser war mit Chiquitita nicht platziert (5,4). In der zweiten Abteilung führte die Günhovenerin Svenja Severing auf Dustin mit der Wertnote 7,3 bis zur 15. Reiterin, Manuela Herzog (PRFC Krefeld), die auf Forever dieWertnote 7,5 schaffte. Als 16. Starterin bekam Lisa Smets (RFV Venekotensee-Elmpt) Wertnote 6,9 und wurde Vierte. Besser waren noch Svenja Severing und die Krefelderin Katja Sonnen auf Falano's Blue N.R. (7,2). Die Lobbericherin Jennifer van Kempen auf Lacoste teilte sich mit zwei wertungsgleichen Reiterinnen den sechsten Platz (6,7).

Ganz glücklich war die 16-jährige Paula Breuksch (RRV Süchteln), bis vor drei Jahren eine erfolgreiche Leistungsschwimmerin des ASV Süchteln, nach dem Sieg in der A-Dressur mit der achtjährigen Madita: "Das war mein erster offizieller Sieg in solch einer Prüfung", berichtete sie. Das Paar bekam die hohe Wertnote 7,8. "Sie war heute ein wenig spannig, so nah am Publikum vorbei. Ansonsten war sie sehr brav", sagte Breuksch über ihr Pferd. Stark fand sich Paula Breuksch mit Madita im Galopp und beim Rückwärtsgehen: "Wir wirkten gegenüber den anderen in der Abteilung gelassen." Die Beiden kehrten an den Ort zurück, wo Paul Breuksch letztes Jahr mit Madita in der E-Dressur die Wertnote 8,3 bekam und siegte. Auf der E-Spur holte sie in der Vergangenheit mit Madita rund 15 Siege. Das Paar will zur Sommer-Freiluftsaison in der L-Dressur reiten: "Dafür mache ich in den Osterferien extra das große Reitabzeichen", sagte Breuksch.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reiten: Stilsicher in der kleinen Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.