| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Streckenposten sorgt bei Lauf für Verwirrung

Schwalmtal. Beim 37. Dr.-Ernst-van-Aaken-Gedächtnislauf ging's über 5000 Meter in die falsche Richtung. Insgesamt waren 1105 Starter ein Rekord. Von Paul Offfermanns

Die 37. geht als Rekordauflage in die Geschichte des Dr.-Ernst-van-Aaken-Gedächtnislaufs ein. Denn bei der vom OSC Waldniel organisierten Veranstaltung waren 1105 Teilnehmer dabei, fünf mehr als im vergangenen Jahr. Das größte Echo fand das Fünf-Kilometer-Rennen (300 Läufer), dass der 22 Jahre alte Ex-Waldnieler Kai Weyers (Mönchengladbacher LG) überlegen in 16:34 Minuten gewann. Der Brüggener sagte: "Ich habe auf die Uhr geschaut und war erstaunt über die schnelle Zeit. Da konnte etwas nicht stimmen, da ich mich langsamer gefühlt habe."

Für den Wermutstropfen sorgte ein Streckenposten. Die Teilnehmer in diesem Rennen schickte er in eine falsche Runde. Die Läufer begegneten sich nicht nur auf der Strecke, sie liefen auch noch von der falschen Seite ins Ziel. Ihnen fehlten am Ende um die 270 Meter. "Die erzielten Zeiten können nicht für die Bestenlisten gewertet werden. Irren ist halt menschlich", sagte Horst Stuhlweißenburg vom OSC. Bei den Frauen gewann wiederum die erst 14-jährige Anna Bommes (OSC Waldniel) in 18:50 Minuten. Die Teamwertungen waren wieder spannend: Das Team Lobmeyr mit Maximilian Last, Lasse Lobmeyr und Timo Götz hatte am Ende die Nase vorne. In der Schulwertung waren die Dülkener AMG-Runners (Jan Wolters, Henning Ahlers und Phillip Stappen) nicht zu schlagen. Bei den Firmenteams lief das Team der Volksbank Viersen mit Kai Hitzmann, Sebastian Sanders und Sebastian Hermans zum Sieg. Bei den Familien waren die Nagels mit Michael, Tobias und Laura erfolgreich.

In Gestalt von Achim Tholen (LC Phönix Geilenkirchen) gab's im Zehn-Kilometer-Rennen in 34:15 Minuten einen bekannten und auch überlegenen Sieger, der etliche Mitläufer überrundete. Die aus Brüggen kommende Deutsche Marathonmeisterin Silke Optekamp (Mönchengladbacher LG) überzeugte bei ihrem Sieg bei den Frauen in 38:56 Minuten ebenfalls. Beide bräuchten damit im Gesamtklassement der NEW-Serie nach der Beteiligung bei drei von vier Wertungsläufen beim NEW-Lauf-Finale im September nicht mehr anzutreten. Insbesondere die Jungs und Mädchen aus den Schwalmtaler Kindergärten und Grundschulen sorgten für Stimmung und Begeisterung an der Strecke. Exakt 346 Kinder waren mit von der Partie. Die Kita Bethanien Kaiserpark holte den Sieg vor der KiTa Nottbäumchen und dem Bewegungskindergarten Schier. Der Spaßfaktor stand dabei im Vordergrund. Bei den Läufen der Grundschulen siegte die GGS Amern vor GGS Waldniel und KGS Niederkrüchten auf den Plätzen zwei und drei. Hinter den Erwartungen zurück blieb einmal mehr das 400-Meter-Bambini-Rennen, in dem nur sieben Jungen und Mädchen den Sieg unter sich ausmachten. Erfolgreich waren hier der Mönchengladbacher Dominik Rajter und Jóhanna Grétarsdóttir Noack. Bei der Dreimal-Ein-Kilometer-Staffel, ebenfalls ein großer Stimmungsmacher der Veranstaltung, holte bei Erwachsenen das Team QTM Service GmbH 2 mit Fabian Frydek, Pascal Körfer und Marcel San José den Sieg. Bei den Schülern lag das das Team Scheerers/Stapper vorn. Simon Scheerers, Finn Stapper und Tobias Stapper freuten sich über den Siegpreis. "Hier war die Waldnieler Realschule am teilnehmerstärksten vertreten und bekommt Anfang Juli eine Schaumparty im Waldnieler Solarbad", sagte Heinz Küster vom OSC.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Streckenposten sorgt bei Lauf für Verwirrung


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.