| 00.00 Uhr

Tischtennis
Süchtelner sind in Hessen gefordert

Viersen. Nach vierwöchiger Pause steht für den ASV in der Tischtennis-Regionalliga ein Doppelspieltag an. Es geht nach Stadtallendorf und nach Fulda.

Erst ist der ASV Süchteln zwei Wochen nach dem offiziellen Saisonstart in die Tischtennis-Regionalliga eingestiegen. Jetzt musste Süchteln eine vierwöchige Pause überbrücken. Von der merkwürdigen Terminplanung sind fast alle Teams gleichermaßen betroffen. Während Süchteln drei Spiele absolviert hat, kommt der SC Buschhausen nur auf zwei. Dafür haben gleich vier Mannschaften schon fünfmal gespielt. Die Aussagekraft der Tabelle ist gering, ganz zu schweigen von der mäßigen Außenwirkung für den Sport. Ohne Spiele findet die Mannschaft nicht so richtig in den Rhythmus. "Wir hätten natürlich gerne gespielt, aber die Pause haben wir mit intensivem Training gut genutzt", sagt Mannschaftsführer Daniel Halcour vor den beiden Auswärtsspielen in Hessen. Nach dem Spiel beim TTV Stadtallendorf (Sa., 16 Uhr) fährt die Mannschaft Richtung Fulda, wo am Sonntag (14 Uhr) das Spiel bei der Bundesliga-Reserve des TTC RhönSprudel Fulda-Maberzell auf dem Programm steht. Übernachtet wird dann in der Nähe von Fulda.

Zudem gilt es noch, Luke Savill mit an Bord zu nehmen. Der Engländer lebt und trainiert bekanntlich in Schweden. Er wird von Göteborg aus nach Frankfurt fliegen und sich dem Team anschließen. Logistisch ist das durchaus eine Herausforderung, sportlich wird Süchteln noch mehr gefordert sein. Denn Fulda, das aus formalen Gründen zwei Punkte am grünen Tisch verloren hat, gilt als heißer Meisterschaftsfavorit. Und Aufsteiger Stadtallendorf hat bisher drei überzeugende Siege eingefahren. "In beiden Spielen sind die Chancen auf einen Punktgewinn eher gering", weiß Halcour. "Wir wollen locker spielen und werden versuchen, einen Punkt zu erobern." Ein wenig Optimismus schöpft der ASV-Spitzenspieler aus der Tatsache, dass alle Spieler in guter Verfassung sind. Fulda bietet in Thomas Keinath den wohl besten Spieler der Liga auf. Der ehemalige Nationalspieler hat seine Stärke mit einer 8:0-Bilanz bereits unter Beweis gestellt. Interessant werden für Halcour und Savill auch die Duelle mit Fan Bo Meng. Der 16-Jährige gehört dem C-Kader des Deutschen Tischtennis-Bundes an.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Süchtelner sind in Hessen gefordert


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.