| 00.00 Uhr

Lokalsport
Summer-Cup: Amern bleibt Seriensieger

Lokalsport: Summer-Cup: Amern bleibt Seriensieger
Siegerjubeln bei den VSF Amern: Das Team gewann seinen eigenen Summer-Cup. FOTO: Horst Siemes
Schwalmtal. Vor rund 250 Zuschauern gewinnt der Landesligist 5:2 gegen den Bezirksligisten aus Brüggen. Von Wiltrud Wolters

Die VSF Amern haben es wieder getan: Zum fünften Mal in Folge sicherten sich die Fußballer den Siegerpokal beim Volksbank Summer-Cup der VSF Amern. Zum dritten Mal in Folge setzten sie sich dabei im Endspiel des Vorbereitungsturnieres gegen TuRa Brüggen durch. Nach 8:2 und 7:4 in den Vorjahren siegten die Amerner in der neuerlichen Auflage des Finales am Samstag mit 5:2.

Die rund 250 Zuschauer sahen im Rösler-Stadion eine über weite Strecken recht einseitige Partie, in der die Gastgeber eine gute Stunde lang den Ton angaben. Die Amerner nutzten die Räume, die ihnen die Brüggener immer wieder großzügig anboten. Neuzugang George Tawiah brachte die VSF schließlich nach 22 Minuten per Kopfball 1:0 in Führung, als die Abstimmung in der Brüggener Hintermannschaft nach einem Standard nicht passte. Tawiah war auch am zweiten Tor beteiligt. Nach einem Foul am Amerner Stürmer verwandelte Toni Weis den fälligen Strafstoß nach 31 Minuten zum 2:0. Brüggens Trainer Tommy Offermanns sprach hinterher von "blöden Gegentoren. Dabei waren die Ketten eigentlich in Ordnung. Wir haben nur viel zu schnell versucht, den Ball in die Spitze zu spielen", sagte Offermanns. Seine Mannschaft bekam so keine Ruhe in den Spielaufbau und die Offensivaktionen. Im Gegenteil, gegen den klassenhöheren Gegner liefen seine Spieler meistens hinterher. In der 38. Minute erhöhte Tobias Bruse für Amern auf 3:0. Mit einer schönen Einzelleistung ließ er fünf Brüggener aussteigen und spitzelte den Ball an Brüggens Keeper Kai Schink vorbei ins Netz.

Nach dem Wechsel schlug Amerns Max Kapell mit Urgewalt zu. Dem 4:0 in der 47. Minute ließ er mit einem Freistoß in den Winkel nach einer Stunde das 5:0 folgen. Damit hatte der Landesligist sein Tagwerk ganz offensichtlich vollbracht. Der Bezirksligist aus Brüggen kam nun deutlich besser ins Spiel und verbuchte viel mehr Offensivaktionen. Max Haese verkürzte mit freundlicher Unterstützung der Amerner Hintermannschaft auf 1:5. Wenig später ließ Haese Amerns Verteidiger aussteigen und verkürzte auf 2:5. Auch das 3:5 lag noch in der Luft, doch die scharfe Hereingabe von Haese lenkte Toni Weis an den Pfosten. Amerns Trainer Willi Kehrberg war trotz des Turniersieges nicht glücklich. "Wir bringen den Gegner ins Spiel, weil wir die Partie nur noch langsam machen. Das war nicht souverän und das darf nicht passieren. Es war kein Unterschied mehr zu sehen, aber der muss zu sehen sein", meinte Kehrberg. Im Spiel um Platz drei siegte die TS Lürrip 4:2 gegen Fortuna Dilkrath.

Im Endspiel der Kreisklassenrunde setzte sich SuS Schaag 4:1 gegen Schwarz-Weiß Elmpt durch. Für Schaag trafen Konstantin Dobler, Tim Kuliha-Hölter, Tim Kehrberg und Christoph Jelonnek. Den zwischenzeitlichen Ausgleich für die Elmpter erzielte Kevin Schoppmann. Schaags Trainer Rainer Bruse hatte ein sehr gutes Spiel seiner Mannschaft gesehen. "Ich bin sehr zufrieden. Wir hatten nur ein paar Unaufmerksamkeiten in der ersten Hälfte", meinte Bruse. Für leichte Verärgerung sorgte der Dülkener FC, der aufgrund von Spielermangel nicht zum Spiel um den dritten Platz gegen Blau-Weiß Wickrathhahn antrat. Nach einer Woche Volksbank Summer-Cup zogen die Organisatoren ein positives Fazit. Der Vorsitzende Ulrich Fiedler freute sich vor allem über das große Zuschauerinteresse. "Es ist alles gut verlaufen", meinte Fiedler. Während sich die Spieler ab Dienstag im Brüggener Burgpokal wieder messen, beginnt für die VSF-Verantwortlichen nun die Vorbereitung auf ihren nächsten Höhepunkt, das Niederrheinpokalspiel am 9. August gegen Rot-Weiß Oberhausen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Summer-Cup: Amern bleibt Seriensieger


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.