| 00.00 Uhr

Tischtennis
Tischtennis-Kreismeisterschaften müssen um Teilnehmer kämpfen

Tischtennis: Tischtennis-Kreismeisterschaften müssen um Teilnehmer kämpfen
ASV-Spieler Daniel Halcour muss nicht bei den Kreismeisterschaften antreten. Er wurde freigestellt. FOTO: Busch
Schwalmtal. Der TTC Waldniel richtet ab heute die Kreistitelkämpfe aus. Die Starterzahlen sind seit Jahren rückläufig. Die besten Spieler werden ohnehin freigestellt. Von Andre Piel

Nach nur zwei Spieltagen steht t für die Tischtennisspieler eine kurze Pause an. Traditionell wird diese im Westdeutschen Tischtennis-Verband genutzt, um die Kreismeisterschaften auszutragen. Diese bilden die unterste Stufe auf dem langen Qualifikationsweg zu den Deutschen Meisterschaften. In diesem Jahr ist es der TTC Waldniel, bei dem die Sportler aus dem Tischtenniskreis Mönchengladbach zu Gast sind.

"Wir haben uns gut auf die Veranstaltung vorbereitet", sagt TTC-Vorsitzender Klaus Taplick. "Die Meldezahlen lassen uns aber daran zweifeln, ob es sich zukünftig noch lohnt, den ganzen Aufwand zu betreiben." Gerade einmal 250 Teilnehmer haben sich bis zum Meldeschluss angemeldet. "Das ist ein Minusrekord", sagt Taplick, der sich auch in seiner Funktion als Vorsitzender des Tischtenniskreises Mönchengladbach Sorgen macht. "Vor neun Jahren gab es noch fast 400 Teilnehmer." Besonders in den weiblichen Spielklassen sind kaum Meldungen eingegangen. In der Damen-A-Konkurrenz hat in Jacqueline Resing vom Verbandsligisten TTC Dülken nur eine Spielerin ihre Bereitschaft zu einer Teilnahme erklärt. Vom ASV Süchteln und dem TuS Wickrath gab es keine Meldungen, obwohl dort Spielerinnen aktiv sind, die auch bei den Bezirksmeisterschaften eine gute Rolle spielen könnten. Die beste Spielerin im Kreis, Isabell Güdden vom ASV Süchteln, muss nicht teilnehmen. Sie erhält aufgrund ihrer guten Ranglistenposition automatisch eine Nominierung für die Westdeutschen Einzelmeisterschaften. Auch in den weiblichen Nachwuchsklassen herrscht in den Feldern gähnende Leere. Mit der Konsequenz, dass gemeldete Spielerinnen nicht spielen können, weil die Konkurrenz fehlt. Einigermaßen stabil sind die Zahlen bei den Senioren und den unteren Herren-Klassen.

Für die Herren-A-Konkurrenz haben lediglich acht Spieler gemeldet. Klarer Favorit ist Frank Picken (TV Erkelenz). Er wird sich vermutlich den einzigen Qualifikationsplatz sichern. Die anderen Plätze erhalten die Süchtelner Daniel Halcour, Tom Heiße, Andreas Küppers und Andreas Konzer. "Da der ASV zeitgleich in der Regionalliga antritt, musste ich die Spieler freistellen und für die Bezirksmeisterschaften nominieren", sagt Taplick. Funktionäre auf Kreis-, Bezirks- und Verbandsebene suchen nach einer Lösung, wie die Spieler zur Teilnahme an den Kreismeisterschaften motiviert werden können. Gefunden wurde diese bisher noch nicht. Taplick: "Der Stellenwert der Kreismeisterschaften ist aktuell eher gering." Dies bestätigt auch Daniel Halcour: "Zu den vielen Spielterminen kommen familiäre Verpflichtungen und die zunehmende Arbeitsbelastung hinzu. Da passt eine Veranstaltung, die fast einen ganzen Tag ausfüllt, nicht gut in die Freizeitplanung."

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Tischtennis-Kreismeisterschaften müssen um Teilnehmer kämpfen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.