| 00.00 Uhr

Handball
TSV Kaldenkirchen enttäuscht bei der Reserve des TVK

Korschenbroich/Nettetal. Es bleibt dabei. Die Verbandsliga-Handballer des TSV Kaldenkirchen haben auswärts Ladehemmung. Beim TV Korschenbroich II unterlag der TSV 26:33. Die Niederlage wirft die Mannschaft im Kampf um den vierten Aufstiegsplatz zurück. Die Chance, das von vielen begehrte Ticket in die Oberliga zu ergattern, lebt aber nach wie vor. Der TSV geht mit zwei Punkten Rückstand auf den aktuellen Tabellenvierten aus Geistenbeck in die letzten vier Partien.

Trainer Felix Linden war nach der Partie fix und fertig. "Ich kenne einige der Jungs nun schon seit vier Jahren, aber so enttäuscht wie nach diesem Spiel war ich noch nie", sagte er. Seine Spieler seien mit TVK in Sachen Willen, Engagement und Einsatz meilenweit unterlegen gewesen. "Wir haben uns gewissenhaft auf dieses Spiel vorbereitet und wussten, was kam. Nur Fokus, Einsatz und Willen kann man nicht trainieren, das muss man von selber bringen", sagte der Trainer. Nach der über weite Strecken ausgeglichenen ersten Hälfte nahmen die Gastgeber einen 13:12-Vorsprung mit in die Kabine. Das beflügelte die Korschenbroicher. Sie zogen über 17:12, 19:13 und 28:20 davon. In der Schlussphase konnte der TSV mit einer offenen Manndeckung noch ein wenig Ergebniskosmetik betreiben. Sebastian Merzenich lieferte nach seiner Verletzung eine gute Partie. Torhüter Christoph Hentzschel bewahrte seine Mannschaft vor einer höheren Niederlage.

TSV: Hentzschel, Pfeiffer-Hauth - Görder (6), Moritz (4), Marx (4), Coenen (2), Merzenich (2), Weisz (2), Gerits (2), Mönicks (1), Merten (1), Langheinrich (1), Hartstock (1), Rosati.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TSV Kaldenkirchen enttäuscht bei der Reserve des TVK


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.