| 00.00 Uhr

Handball
TSV Kaldenkirchen lässt in Neukirchen zu viele Chanen aus

Neukirchen/Nettetal. Die Verbandsliga-Handballer des TSV Kaldenkirchen mussten sich beim SV Neukirchen 27:33 geschlagen geben. "Die Leistung war in Ordnung. Neukirchen ist ein starkes Team. Bei uns hätte alles passen müssen, um dort gewinnen zu können, es hat aber nicht alles gepasst", sagte Trainer Felix Linden.

Bis zum 12:12 lieferte der TSV den Neukirchenern einen starken Kampf. Der TSV begann mit einer Manndeckung gegen Neukirchens starken Werfer Christian Ginters. Diese taktische Maßgabe ging auf. "Das war wirklich sehr gut. Die Mannschaft hat konzentriert verteidigt", meinte Linden. Sie brachte sich aber in der Folge selbst um den verdienten Lohn. Viermal in Folge scheiterten die Kaldenkirchener in aussichtsreicher Position. Die Neukirchener machte das besser. Sie trafen und gingen mit einem 16:13-Vorsprung in die Pause. In der zweiten Hälfte blieb der TSV bis zum 18:21 dran. Als sich aber Spielertrainer Jörg Förderer einwechselte, fiel die Entscheidung. In kürzester Zeit bauten die Gastgeber ihre Führung auf sechs Tore aus. Über 24:18 und 29:23 steuerten sie dem sicheren Sieg entgegen. Die doppelte Manndeckung, mit der der TSV noch einmal versuchte, Neukirchen zu irritieren, brachte keine Wende mehr. Frederik Rosati gelangen in der Schlussphase zwar noch drei Tore, das änderte am Sieg der Neukirchener nichts.

TSV: Christoph Hentzschel, Martynas Savonis - Lars Goerder (9), Frederik Rosati (4), Julian Merten (4), Steffen Coenen (2), Sebastian Gerits (2), Manuel Lösche (2), Christoph Mönicks (1), Noel Marx (1), Phillipp Clodt (1), Milan Langheinrich (1), Volker Hesse, Sigitas Saulenas.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TSV Kaldenkirchen lässt in Neukirchen zu viele Chanen aus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.