| 00.00 Uhr

Handball
TSV Kaldenkirchen setzt auch auf Hilfe vom Nikolaus

Nettetal. Nach der starken Leistung beim 36:22 gegen die Moerser Adler HSG wollen die Verbandsliga-Handballer des TSV Kaldenkirchen im Heimspiel gegen den TV Korschenbroich II (Samstag, 19 Uhr, Ravensstraße) nachlegen. Dazu holen sie sich Unterstützung von allerhöchster Stelle. Für die kleinen und großen Fans kommt der Nikolaus. "Unser Abteilungsvorstand hat sich rund um dieses Spiel für die Jugend etwas einfallen lassen, denn der Nachwuchs ist für uns im TSV besonders wichtig", sagt Trainer Felix Linden.

Mit seiner Mannschaft möchte Linden den Abend mit einem Heimsieg krönen. Dazu muss er sein Team allerdings umbauen, denn Milan Langheinrich fällt ein wichtiger Spieler wegen einer Schulterverletzung aus. "Er hat eine Verletzung an der Rotatorenmanschette. Das ist bitter für uns, denn er ist trotz seiner Jugend in der Abwehr schon fast unverzichtbar für uns", sagt Linden. Der Einsatz von Lars Goerder ist aufgrund von Oberschenkelproblemen noch fraglich. Aus beruflichen Gründen steht auch noch ein Fragezeichen hinter dem Einsatz von Manuel Lösche. Außerdem fehlt der Langzeitverletzte Steffen Hartstock. Zu den Korschenbroichern und ihrem Trainer Ronny Rogawska, der auch das Drittliga-Team des TVK unter seinen Fittichen hat, pflegt Linden seit längerem einen intensiven Kontakt. "Ich halte sehr viel von ihm. Im vorigen Jahr habe ich ein paar Mal bei ihm hospitiert. Wir tauschen uns regelmäßig aus", sagt Felix Linden. Der TV Korschenbroich wird wie in jüngerer Vergangenheit auch mit Maximilian Schreiner aus dem Drittliga-Team auflaufen.

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TSV Kaldenkirchen setzt auch auf Hilfe vom Nikolaus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.