| 00.00 Uhr

Handball
TSV trifft auf angeschlagenen Gegner

Nettetal. Nach drei Niederlagen in Folge hofft Handball-Verbandsligist Kaldenkirchen morgen auf die Wende. Es geht daheim gegen Kellerkind TV Korschenbroich II. Primus TV Lobberich steht vor einem schwerem Auswärtsspiel beim TV Vorst. Von Wiltrud Wolters

Die Handballer des TV Lobberich spielten sich in den vergangenen Wochen in den Blickpunkt. Der Verbandsligist entwickelte sich von einer jungen Mannschaft, die sich finden muss, zu einem weiteren Titelkandidaten. Als einziges Team haben die Lobbericher noch nicht verloren. Sie führen die Tabelle mit drei Punkten Vorsprung an. Und das, obwohl sie noch ein Spiel weniger als die Verfolger bestritten haben.

Doch nun kommen die Wochen der Wahrheit, in denen die Lobbericher zeigen dürfen, ob sie als Mannschaft so schnell gereift sind. Das Team spielt noch gegen fast alle anderen Teams der oberen Tabellenhälfte. Morgen kommt es zu einem Duell mit einem alten Bekannten. Der TV Lobberich tritt beim TV Vorst an. Beide Mannschaften begegneten sich in der jüngeren Vergangenheit eine Klasse höher in der Oberliga. Dort lieferten sie sich in der Regel spannende Spiele. "Das wird super schwer, aber ich freue mich darauf", meint Trainer Christopher Liedtke. In Pascal Mertens, Andreas Bröxkes oder Thorsten Zimmermann haben die Vorster viele erfahrene Akteure in ihren Reihen. Für die junge aufstrebende Garde steht Rückraumspieler Manuel Stelzhammer. "Mit Vorst muss man immer rechnen. Sie spielen eine gute 6:0-Abwehr, sind variabel in der 3:2:1-Abwehr und können sich auf vieles einstellen", sagt Liedtke. Für sein Team lautet daher die erste Maxime, Vorst nicht ins Spiel kommen zu lassen. "Wir müssen stabil hinten stehen und das Spiel eng halten. Wenn die Vorster Hochwasser bekommen, wird es schwierig", meint der Lobbericher Coach. Seine Spieler gehen die Aufgabe mit sehr viel Selbstvertrauen an. "Wir fahren dahin, um Punkte zu holen", sagt Liedtke.

Punkte stehen auch beim TSV Kaldenkirchen ganz oben auf der Wunschliste. Nach drei Niederlagen in Folge brauchen die Kaldenkirchener einen Sieg, um das Selbstvertrauen zurückzugewinnen und natürlich, um in der Tabelle den Anschluss an die obere Tabellenhälfte zu halten. Morgen (19 Uhr, Ravensstraße) erwartet der TSV den TV Korschenbroich II. "Wir wollen zu Hause gewinnen und den Zuschauern zeigen, dass wir guten Handball spielen können", sagt Trainer Philipp Clodt. Der Gegner aus Korschenbroich kommt mit der Last von 0:12 Punkten nach Kaldenkirchen. Das mache die Aufgabe nicht unbedingt einfacher. Angeschlagene Gegner seien besonders gefährlich, meint Clodt. Außerdem wisse man nie, wer aus dem Drittliga-Team aufläuft und welche Überraschungen TVK-Coach Ronny Rogawska bereithält. Da die erste Mannschaft des TVK aber beinahe zeitgleich spielt, dürften sich die Optionen der Gäste allerdings in Grenzen halten.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TSV trifft auf angeschlagenen Gegner


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.