| 00.00 Uhr

Tischtennis
TTC Waldniel möchte den Tabellenführer ärgern

Grenzland. Tischtennis: Waldnieler reisen in NRW-Liga zum 1. FC Köln III. Derby bei den Damen zwischen Waldniel und Süchteln.

Wenn es mit der Verpflichtung von Guangjian Zhan (Bayer Uerdingen) bereits zur Hinrunde geklappt hätte, wäre das Spiel des TTC Waldniel bei der Drittliga-Reserve des 1. FC Köln wohl ein echtes Spitzenspiel in der Tischtennis-NRW-Liga. Die Krefelder pochten aber auf eine vertragliche Verpflichtung von Zhan, so dass der gebürtige Chinese erst jetzt für Waldniel spielt. Während Köln noch ohne Punktverlust die Tabelle anführt, reicht es für die Schwalmtaler "nur" zu Rang fünf. Mit Zhan will der TTC die Partie in Köln offener gestalten als beim 1:9 im Hinspiel. "Mal sehen, ob wir den FC ein wenig ärgern können", sagt TTC-Kapitän Holger Quade. Den "Ehrenpunkt" erzielte René Ten Hoeve gegen Kölns Spitzenspieler Marcus Steinfeld.

Ambitionen, in den Kampf um die Vizemeisterschaft in der Herren-Verbandsliga ernsthaft mitzumischen, hegt der ASV Süchteln II nicht. Der Aufsteiger ist mit dem bisher Erreichten zufrieden und verschwendet keinen Gedanken daran, einen Durchmarsch in die NRW-Liga zu machen. Dennoch spielt der ASV immer auf Sieg, so auch bei Mettmann-Sport, das als Tabellensiebter direkt hinter Süchteln steht. Im Hinspiel gelang dem ASV mit einem verletzten Oliver Bovians, der seine Spiele kampflos abgab, ein beachtliches 8:8.

Lokalduelle bieten für die schwächere Mannschaft oft eine gute Gelegenheit, gegen den Favoriten eine besonders gute Leistung abzuliefern. Wenn der TTC Waldniel am Wochenende in der Damen-Verbandsliga den ASV Süchteln empfängt, ist davon im Vorfeld wenig zu spüren. Selbst TTC-Mannschaftsführern Alexandra Jaspers hat kaum Hoffnungen: "Wir werden wohl gegen Süchteln verlieren." Die Schwalmtalerinnen hinken ihren eigenen Ambitionen als Tabellenelfter weit hinterher. Statt oben mitzuspielen, geht es jetzt nur noch um den Klassenverbleib. Beim ASV läuft hingegen alles nach Plan. Mit nur einem Remis und weitem Vorsprung auf die Verfolger führt Süchteln souverän die Verbandsliga-Tabelle an. Wenig Chancen auf den Klassenverbleib hatte sich im Vorfeld der TTC Dülken ausgerechnet. Weil auch noch Nathalie Resing nicht mehr dabei ist, sieht es noch schlechter aus. Dennoch hat Dülken zuletzt mit einem 8:3 gegen den SV Walbeck II überrascht. Sollte jetzt noch ein Erfolg beim TTC Mariaweiler II gelingen, wäre der unverhoffte Klassenverbleib in Reichweite.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TTC Waldniel möchte den Tabellenführer ärgern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.