| 00.00 Uhr

Tischtennis
TTC Waldniel müht sich in Erkelenz zu einem glatten Sieg

Tischtennis: TTC Waldniel müht sich in Erkelenz zu einem glatten Sieg
Im Doppel gab der TTC Waldniel, hier rechts mit Jörg Evertz, gegen Erkelenz mal wieder eine starke Figur ab. FOTO: Busch
Grenzland. In der Tischtennis-NRW-Liga setzten sich die Waldnieler beim Absteiger 9:1 durch, benötigten dafür aber viele Fünf-Satz-Erfolge.

Das 9:1 beim TV Erkelenz liest sich auf dem ersten Blick als klare Angelegenheit. Aber der TTC Waldniel hatte mit dem als Absteiger feststehenden Erkelenzern in der Tischtennis-NRW-Liga durchaus Mühe. "Es war deutlich enger als erwartet, Erkelenz warf noch mal alles in die Waagschale", sagte TTC-Spieler Michael Poos.

Die Schwalmtaler, die unbedingt noch den zweiten Tabellenplatz in der NRW-Liga erklimmen wollen, mussten auf den beruflich verhinderte Holger Quade verzichten. Für ihn spielte Ramin Hamidi diesmal auch im Einzel. Waldniel stellte erneut seine Doppel-Stärke unter Beweis (3:0). Wobei zwei Doppel hart umkämpft waren. Guangjian Zhan und Ramin Hamidi setzten sich mit 11:8 im fünften Satz gegen Andreas Hochhausen und Oliver Winkelnkämper ebenso knapp durch wie Jörg Evertz und Tim Schumacher. Das 3:1 von Michael Poos und Peter Heister gegen die Vater-Sohn-Kombination Esat und Ufuk Alaz war eine klare Angelegenheit. Zhan musste dann gegen Picken erneut den fünften Satz bemühen (11:6, 2:11, 11:5, 11:13, 11:5). Den einzigen Dreisatzerfolg schaffte Evertz im Einzel gegen Hochhausen. Der Erkelenzer gab beim Stand von 0:2 auf. Den Reigen der Fünfsatzerfolge setzten dann Poos gegen Brigante) und Schumacher gegen Winkelnkämper fort. Den einzigen Gegenpunkt ließ Heister zu. Er verlor gegen Esat Alaz in vier engen Sätzen (9:11, 8:11, 11:9, 9:11).

Dem Überraschungserfolg gegen die TTF GW Elsdorf (9:7) folgte eine Woche später die Ernüchterung. Der ASV Süchteln II verlor im Verbandsliga-Duell bei den TTF Kreuzau glatt mit 2:9. Wobei Süchteln mit einer Rumpftruppe nach Elsdorf fuhr. Einziger nomineller Stammspieler war Robin Anders, der Rest rekrutierte sich aus Ersatzkräften. Kein Wunder also, dass Kapitän Anders auch für die einzigen Lichtblicke sorgte. Er bezwang Martin Cornelius (3:2) und Soner Bozkurt in vier Sätzen. Martin Klama, der sonst für den ASV in der 2. Kreisklasse spielt, schrammte gegen Andreas Kuck knapp an einer Überraschung vorbei (9:11, 7:11, 11:8, 11:3, 3:11).

Auch im bedeutungslosen Spiel gegen den Post SV Oberhausen ließ der TTC Dülken nichts anbrennen. Mit der Vize-Meisterschaft in der Frauen-Verbandsliga im Rücken gewann Dülken knapp mit 8:6. Für die Punkte sorgten: Doppel (1), Monika Janißen (3), Jacqueline Resing (2), Sarah Schmacks und Katharina Nowroth (je 1).

(api)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TTC Waldniel müht sich in Erkelenz zu einem glatten Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.