| 00.00 Uhr

Tischtennis
TTC Waldniel sieht Remis gegen Düsseldorf nicht als Punktverlust

Viersen. Tischtennis: In der NRW-Liga traten die Schwalmtaler arg ersatzgeschwächt an. In der Damen-Verbandsliga behauptete sich Dülken im Derby gegen Waldniel.

Ein 8:8 gegen den Tabellenletzten wirkt für ein Team aus der Spitzengruppe der NRW-Liga zunächst als Punktverlust. Dass diesmal für den TTC Waldniel das Gegenteil gilt, lag daran, dass die Schwalmtaler im Heimspiel gegen Borussia Düsseldorf II nicht nur auf Ramin Hamidi und Günter Fölting verzichten mussten. Kurz vor dem Spiel fiel auch noch TTC-Kapitän Holger Quade aus. "Der Punktgewinn ist für uns eine kleine Sensation", sagte Quade. "Damit haben wir aufgrund unserer Aufstellung nicht gerechnet."

Für Quade sprang kurzfristig TTC-Vorsitzender Klaus Taplick ein. Der war gegen in Bestbesetzung spielende Borussen genauso chancenlos wie Ersatzspieler Simon Möller. Das Remis verdankt Waldniel dem Doppelerfolg von Peter Heister und René Ten Hoeve, die gegen Johannes Dimmig und Alexander Knajdek überraschend glatt gewannen. Zudem zeigte Jacob Spönemann mit einem Erfolg gegen Knajdek, dass er auch im Einzel zu seiner Form findet. Je zweimal erfolgreich war Jörg Evertz im Einzel und im Doppel mit Spönemann. Ten Hoeve und Heister gewannen jeweils ein Einzel.

Obwohl in Bestbesetzung angetreten, tat sich die zweite Mannschaft des ASV Süchteln in der Verbandsliga schwer. Gegen TuSEM Essen reichte es am Ende zu einem knappen 9:7. Adel Massaad war mit zwei Doppelerfolgen (mit Holger Anders) und zwei Einzelsiegen erfolgreichster Akteur. Wobei er im Spitzeneinzel gegen Felix Kleeberg in die Verlängerung des fünften Satzes (14:12) musste. Zwei Einzel gewann auch Robin Anders, der zudem mit Oliver Bovians im Doppel erfolgreich war. Für den Rest sorgten Thomas Kamps und Holger Anders.

Das Lokalduell zwischen dem TTC Dülken und dem TTC Waldniel in der Damen-Verbandsliga wäre fast schon vor Spielbeginn entschieden gewesen. Die Sporthalle in Dülken war verschlossen, der Hausmeister unauffindbar. Was mit einem kampflosen Sieg für die Schwalmtaler hätte enden können, wurde von den Waldnielerinnen fair gelöst. Kurzerhand fuhren beide Teams nach Waldniel und spielten dort. "Eine sehr faire Geste", lobte Renate Seng. Mit einem 8:4 holte Dülken dann überraschend deutlichen Sieg. Bei Waldniel enttäuschte diesmal das obere Paarkreuz mit Alexandra Jaspers und Sabine Scholz. Die beiden schafften gegen Jacqueline und Nathalie Resing keinen Sieg. Kurzen Prozess machte Verbandsliga-Tabellenführer ASV Süchteln in eigener Halle mit dem Post SV Kamp-Lintfort. Beim 8:0 überließ der ASV seinen Gästen keinen Punkt.

(api)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: TTC Waldniel sieht Remis gegen Düsseldorf nicht als Punktverlust


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.