| 00.00 Uhr

Handball
TVL geht ohne Druck ins Spiel gegen Aldekerk

Nettetal. Im Heimspiel am Sonntag treffen die Lobbericher auf ein Team, das in der Handball-Oberliga bislang hinter den Erwartungen zurückblieb. Von Wiltrud Wolters

Vergangenes Wochenende verloren die Oberliga-Handballer des TV Aldekerk zuhause gegen Borussia Mönchengladbach 21:27. Diese Niederlage passt den Handballern des TV Lobberich vor dem alle Jahre wieder brisanten Nachbarschaftsduell am Sonntag (11.45 Uhr, Werner-Jaeger-Halle) gegen den TV Aldekerk überhaupt nicht in den Kram. "Das ist nicht gut für uns", meint Hendrik Schönkes, der stellvertretende sportliche Leiter der Lobbericher.

Die Außenseiterchancen, den großen Favoriten packen zu können, schwinden dadurch noch mehr, denn die Aldekerker dürfen sich mit Blick auf den spannenden Kampf um die Spitze keine weitere Niederlage leisten. Erst recht nicht bei einem der Kellerkinder, und ganz sicher nicht beim Nachbarn in Lobberich. In der vergangenen Spielzeit waren die Aldekerker das Maß aller Dinge in der Oberliga. Mit 49:3-Zählern sicherten sie sich die Niederrheinmeisterschaft. Nun sind erst neun Spiele gespielt und die Aldekerker stehen mit 12:6-Punkten auf Platz vier. Die Lobbericher, die in der vergangenen Spielzeit lange um die Spitzenplätze mitspielten, müssen nun schauen, dass sie den Anschluss an das untere Mittelfeld nicht verpassen. So ein wenig schwarzen Humor bräuchte man im Lager der Lobbericher vor diesem Duell schon, meint Schönkes. Das liegt nicht zuletzt an der personell prekären Situation, denn dem TV Lobberich fehlt jede Menge Erfahrung. Christopher Liedtke und Stefan Pietralla, die beide auch schon für Aldekerk spielten, können nicht auflaufen. Liedtke nach wie vor wegen seines Kreuzbandrisses. Pietralla wirft eine Zerrung aus der Bahn. Vergangene Woche verpasste er bereits die Partie in Düsseldorf, auch nun erscheint ein Einsatz zu riskant. Darüber hinaus muss der TVL in den nächsten Wochen auch auf Dennis Föhles verzichten, der in Düsseldorf noch einer der Aktivposten war. Föhles fällt aufgrund eines Zehenbruches aus. "Das ist wieder eine ganz neue Konstellation", meint Schönkes.

Vor allem auf den wichtigen Rückraumpositionen wird es eng. Benedikt Liedtke, Ceven Klatt, Marcel Schöpper und Richard Pasch dürfen sich diese Aufgabe teilen. Auf den Außenpositionen sind gegen die laufstarken Aldekerker schnelle Beine gefragt. Deshalb ziehen die Lobbericher Marcel Schatten wieder aus der Reserve hoch. "Wir müssen versuchen, das schnelle Spiel der Aldekerker zu unterbinden und unser Spiel in die richtigen Bahnen zu lenken", meint Schönkes. Vielleicht ist es dann von Vorteil für die Lobbericher, dass sie unbeschwert aufspielen können, denn der Druck liegt bei den Gästen. Damit sich der TVL richtig auf die Partie einstimmen kann, steht heute als Teambuildingmaßnahme die Weihnachtsfeier an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TVL geht ohne Druck ins Spiel gegen Aldekerk


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.