| 00.00 Uhr

Handball
TVL-Mädchen mit guten Nerven

Nettetal. In der Handball-Oberliga gewann Lobberichs weibliche A-Jugend knapp 27:26 in Wuppertal. Auch die männliche C-Jugend des TVL fuhr einen Sieg ein.

Auch am 15. Spieltag gab sich die weibliche A-Jugend des TV Lobberich keine Blöße. Die Nachwuchshandballerinnen hielten auch beim HSV Wuppertal dem Druck stand und behaupteten die knappe Tabellenführung in der Oberliga vor der JSG TVK/ART.

wA-Jugend, Oberliga: HSV Wuppertal - TV Lobberich 26:27 (13:9). Spannung, wechselnde Führungen, Aggressivität, Kampfgeist, zwei Rote Karten und zwei Mannschaften, die unbedingt gewinnen wollten, prägten das Match. In der ersten Hälfte erarbeitete sich der TVL zwar Chancen, scheiterte aber an der guten Torhüterin der Gastgeber. Nach dem 8:8 geriet das Team so 9:13 in Rückstand. In der zweiten Hälfte gelang das 17:17. Wenig später übernahmen die Gäste die Führung mit 24:21. Sechs Minuten vor dem Ende erhielt Katharina Weiss (5) nach der dritten Zeitstrafe die Rote Karte. Zwei Minuten vor dem Ende brachten Julia Glasmachers (2) und Jenny Holthausen (3) den TVL erneut mit zwei Treffern in Führung. Diesen Vorsprung verteidigte die Mannschaft mit großem Engagement. Die weiteren Tore für die Lobbericherinnen warfen Koessl (6), I. Inkmann (4), M. Ensen (4), Baaken (2) und Keutmann.

wC-Jugend, Oberliga: Vohwinkeler STV - TSV Kaldenkirchen 23:14 (11:5). Der Tabellensechste fand beim Vohwinkeler STV nicht zu seiner Leistung. Insbesondere das Zusammenspiel der Abwehr funktionierte nicht wie gewohnt, so Trainer Klaus Segieth. Der Coach haderte allerdings auch mit den Leistungen der Unparteiischen. "Viele Fouls der Heimmannschaft mussten eindeutig mit Siebenmeter und Zeitstrafen gepfiffen werden, gegeben wurde maximal ein Freiwurf. Dies machte es den Mädchen im Angriff doppelt schwer", sagte Segieth.

mC-Jugend, Oberliga: TV Lobberich - HSV Solingen Gräfrath 33:28 (15:13). Die ersatzgeschwächten Solinger zeigten viel Kampfgeist und kamen zu Beginn immer wieder zu sehenswerten Treffern und legten vor. Dann übernahm unter den Augen des neuen Trainers Christopher Liedtke, der das Team zur nächsten Saison übernehmen wird, Mittelmann Fynn Mannheim (9) die Verantwortung, setzte kluge Spielzüge an und suchte immer wieder selber seine Chance. Auch in der zweiten Halbzeit blieb es ein spannendes Spiel. In der Abwehr gingen die Lobbericher dem angreifenden Spieler nicht offensiv genug entgegen, so dass Solingen viele schöne Tore aus dem Rückraum erzielte. Letztendlich hatte der TV Lobberich in der Partie aber den längeren Atem, erzielte im Angriff ebenfalls sehenswerte Treffer und gab so die Führung bis zum Schluss nicht mehr aus der Hand. Die weiteren Tore warfen Delschen (6), Hoffmanns (5), Heering (4), Ingenpaß (4), Scheffler (3), Hausmann (2).

(wiwo)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TVL-Mädchen mit guten Nerven


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.