| 00.00 Uhr

Handball
TVL reist zum Überraschungsteam

Nettetal. Die Lobbericher reisen in der Handball-Oberliga morgen zum Topteam ART Düsseldorf, das die Wenigsten so weit oben in der Tabelle erwartet haben. Dennoch würde der TVL nach dem jüngsten Erfolgserlebnis gerne nachlegen. Von Wiltrud Wolters

Mit dem Sieg gegen den Bergischen HC II beendeten die Oberliga-Handballer des TV Lobberich eine lange Niederlagenserie. Der schlimmste Druck ist weg, doch nun müssen die Handballer nachlegen. Das aber ist gar nicht so einfach, denn die Lobbericher bekommen es am morgen mit einem Spitzenteam zu tun, das im Vorfeld kaum jemand so weit oben in der Tabelle erwartet hat. Der TVL muss bei ART Düsseldorf antreten.

Mit fünf Siegen in Folge gegen Königshof, Aufderhöhe und Haan, aber auch gegen Homberg und in Mönchengladbach pirschten sich die Düsseldorfer bis auf einen Punkt an das Spitzenduo Aldekerk und Bergische Panther heran. Gemessen am Tabellenbild und an den individuellen Qualitäten über die gesamte Breite der Kader beider Teams treten die Lobbericher als klarer Außenseiter in Düsseldorf an. "Die Rollen sind klar verteilt. Wir werden versuchen, das Spiel taktisch anzugehen", sagt Lobberichs stellvertretender sportlicher Leiter Hendrik Schönkes.

Etwas anderes bleibt dem Vorletzten der Liga auch kaum übrig. Für die Verantwortlichen geht es darum, im Videostudium, die taktischen Ideen zu entwickeln, mit denen der TV Lobberich die Stärken der Düsseldorfer nicht zur Entfaltung kommen lassen kann. Im Vergleich zur Lobbericher Partie gegen den Bergischen HC II muss das Team in Düsseldorf vermutlich noch eine Schüppe drauflegen, denn ART ist sehr variabel. Nicht zuletzt durch Neuzugang Bastien Arnaud, der bei seinem Debüt gegen Borussia Mönchengladbach gleich vier Tore erzielte. Der 30-jährige Franzose bringt durch seine Stationen in der 2. Liga bei Bayer Dormagen oder in der 3. Liga, wo er unter anderem schon einmal für die Düsseldorfer auflief, viel Erfahrung mit. Mit ihm als Kreisläufer fordern die Düsseldorfer eine gegnerische Abwehr ganz anders. Darüber hinaus muss das Augenmerk den Rückraumschützen gelten und nicht zuletzt den schnellen Rechtsaußen Patrik Ranftler. Die Lobbericher, bei denen der vom Neusser HV gekommene Ceven Klatt zuletzt auch ein starkes Debüt feierte, müssen die Balance finden, aktiv, aber nicht zu unüberlegt zu verteidigen. "Wir müssen die Zweikämpfe annehmen und gewinnen", sagt Schönkes. Das wäre die Basis, um aus Düsseldorf eventuell etwas mitnehmen zu können. Auch im Angriff liegt der Fokus darauf, mit taktischen Schachzügen den Düsseldorfer Deckungsverband auszuhebeln. "Wir werden versuchen, ihnen unser Spiel aufzuzwingen", sagt Schönkes.

Gelingt dies und sollte Lobberich tatsächlich punkten können, wäre das ein geradezu perfektes Vorspiel für die nächste Aufgabe. Denn am Nikolaustag steht das Duell gegen den Rivalen aus Aldekerk an.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Handball: TVL reist zum Überraschungsteam


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.