| 00.00 Uhr

Unsere Ehrenamtler
Über den Sport Kontakt zu jungen Menschen halten

Viersen. Brunhilde Ritz engagiert sich schon seit ihrem 15. Lebensjahr in der Vereinsarbeit. Heutzutage beim ASV Süchteln. Von Paul Offermanns

Viersen Brunhilde Ritz vom ASV Süchteln ist wieder seit elf Jahren Übungsleiter im ASV Süchteln. Zwischen 1975 und 1985 war sie bereits als Übungsleiterin in der Turnabteilung aktiv. Ihre Stationen: Mutter-Kind-Turnen, Kinderturnen und Trampolin. "Ich fing neu damit an, als Elsbeth Van Vlodrop aufhörte", erzählt sie. Sie trat am 1. April 1952 der Turnerschaft Germania Süchteln bei und gehört jetzt 65 Jahre dem ASV Süchteln an.

Sie war schon früh an Vereinsarbeit interessiert und machte als 15-Jährige beim Turngau Kempen einen Lehrgang mit, um andere anleiten zu können. "Ich habe noch unter Tante Frieda Bersch geturnt. Durch Turnen und Trampolin bin in die Rolle der Übungsleiterin hineingewachsen", erzählt die heute 70-Jährige. Auch als aktive Leichtathletin brachte sie mit viel Praxis mit. Sie machte Kurse beim Kreissportbund Viersen mit und brachte sich vieles als Autodidaktin selber bei. Fast die ganze Familie betrieb den Trampolinsport, ob ihr Ehemann Heinz, der 1962 dem ASV beitrat (und jetzt dem Ältestenrat angehört) sowie ihre Töchter Nicola und Susanne. Ihre beiden Söhne Stephan und Michael gehörten im ASV Süchteln zur Leichtathletikabteilung. Jetzt ist Brunhilde Ritz wieder als "Vorturnerin" aktiv. Sie betreut das Mutter-Kind-Turnen und widmete sich der Jedermann-Gruppe, die aber mangels Beteiligung eingestellt wurde. "Wir würden sie sofort wieder aufleben lassen, wenn genügend Leute dafür Interesse zeigen würden", sagt sie.

Sie macht nun im ASV Süchteln Mutter-Kind-Turnen mit Kindern ab einem Jahr. Geschwisterkinder bis zu sechs Jahren können mitgebracht werden und mitturnen. Es kommen auch Väter, Omas oder Opas als Begleitpersonen mit. "Ich halte dadurch den Kontakt auch zu jungen Menschen", sagte Brunhilde Ritz, Oma von fünf Enkelkindern, ein weiteres ist unterwegs. "Ich motiviere Eltern nach dem Mutter-Kind-Turnen weiterzumachen. Sie sollen sich bewegen." Ihre Verdienste wurden 2010 mit der goldenen Ehrennadel des Rheinischen Turnerbundes und im vorigen Jahr mit dem Ehrenbrief der Stadt Viersen als verdiente Ehrenamtlerin gewürdigt. Sie ist auch im Sozialdienst Katholischer Männer in der Flüchtlingsbetreuung aktiv.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Unsere Ehrenamtler: Über den Sport Kontakt zu jungen Menschen halten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.