| 00.00 Uhr

Lokalsport
Unions Torrausch soll möglichst anhalten

Lokalsport: Unions Torrausch soll möglichst anhalten
In der Endphase der vorigen Saison gab es für die Union in Kleve nichts zu holen, morgen können sich die Nettetaler auf eigenem Platz revanchieren. FOTO: Gottfried Evers
Nettetal. Nach mäßigem Saisonstart in Sachen Chancenverwertung hat Fußball-Landesligist mit sechs Treffern in Speldorf ein Ausrufezeichen gesetzt. Rechtzeitig vor dem morgigen Topspiel auf eigenem Platz gegen den Titelanwärter 1. FC Kleve. Von David Beineke

Tobias Gorgs steht mit seiner neuen Mannschaft vor dem ersten Aufeinandertreffen mit seinem ehemaligen Verein. Denn der Stürmer empfängt morgen in der Fußball-Landesliga mit dem SC Union Nettetal den 1. FC Kleve, für den er in der vergangenen Saison 24-mal auflief. Da passt es gut, dass er sich vor dem Topspiel der beiden punktgleichen Teams auf den Plätzen vier und sechs am vergangenen Sonntag wie die ganze Nettetaler Mannschaft eine Auffrischung fürs Selbstvertrauen besorgt hat. Zum 6:1-Kantersieg beim VfB trug er zwei Tore bei, seine ersten in der noch jungen Spielzeit.

"Ich freue mich für ihn. Er hat für die Mannschaft gearbeitet und seine Tore gemacht", sagt Union-Coach Chiquinho mit Blick auf den 27-Jährigen. Doch der Ex-Profi von Borussia Mönchengladbach hat freilich das große Ganze im Blick und hofft, dass der 6:1-Erfolg in Speldorf der Befreiungsschlag für die komplette Mannschaft war. Denn in den ersten vier Spielen hatte es den Anschein, als sollte der Union die Abschlussschwäche der vergangenen Saison weiter anhängen - trotz der gezielten Verstärkungen in der Offensive. Nicht nur bei ihren beiden Siegen spielten sich die Nettetaler genug Chancen heraus, um deutlicher gewinnen zu können, auch die beiden Niederlagen wären mit größerer Treffsicherheit vor dem Tor zu vermeiden gewesen. Zwar hatte Chiquinho in der Woche vor der Speldorf-Partie verstärkt den Torabschluss trainieren lassen, doch taktische Umstellungen nahm er nicht vor. "Die Jungs waren einfach nur topmotiviert und wollten sich für die drei Punkte, die wir vorher in Uerdingen hatten liegenlassen, rehabilitieren", betont der Union-Trainer. Allerdings hatte er den richtigen Riecher, was das Personal für die Offensive anbelangt. Nachdem Gorgs zuvor drei Spiele nicht in der Startformation gestanden hatte, bekam er gegen Speldorf den Vorzug vor dem jungen Dustin Herrmann - und nutzte seine Chance. Dass Gorgs auch gegen sein Ex-Team statt Herrmann von Beginn an dabei sein könnte, lässt sich vermuten, wenn Chiquinho sagt: "Dustin ist noch sehr jung und braucht auch mal Pausen. Er wird aber wieder seine Chancen bekommen."

Dass der Trainer nichts dagegen hätte, wenn seine Mannschaft morgen gegen die als Titelanwärter gehandelten Klever zumindest teilweise an den jüngsten Torrausch anknüpfen könnte, versteht sich von selbst. Denn die Nettetaler haben noch etwas gutzumachen. In der Endphase der vergangenen Spielzeit kassierten sie in Kleve eine schmerzliche 1:5-Abreibung. "Wir wissen, dass Kleve eine starke Mannschaft hat und gehen mit Respekt ins Spiel. Aber die Jungs machen das schon", betont Chiquinho. Vorrangiges Ziel ist es, mit weiteren Zählern zeitig die Distanz zu den unteren Tabellenregionen zu erhöhen, um so Druck von den Spielern zu nehmen. "Dann können wir noch befreiter aufspielen", sagt Chiquinho - und es fallen vielleicht noch mehr Tore.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Unions Torrausch soll möglichst anhalten


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.