| 00.00 Uhr

Viel Arbeit für die VSF Amern

Viersen. Zum zweiten Mal nacheinander sind die Amerner dem Abstieg nur hauchdünn entronnen. Nach der Saison 2014/2015 gelang dieses Kunststück sogar erst in der Relegation. Zweimal in Folge bewiesen die Vereinigten Sportfreunde ihren ganz besonderen Zusammenhalt innerhalb der Mannschaft und auch innerhalb des Vereins und wandelten so schon fast aussichtslose Situationen in Erfolgserlebnisse um. Dieses Mal gelangen beispielsweise nach einer Serie von fünf sieglosen Spielen in Serie inklusive des Abrutschens auf einen direkten Abstiegsplatz im Saisonfinale drei Siege in Folge zur Rettung.

Doch so schön das ist, eines ist auch klar: Solche emotionalen Achterbahnfahrten lassen sich nicht beliebig wiederholen. Schaffen es die Amerner nicht, über die gesamte Saison mehr Konstanz in ihre Leistungen zu bringen, ist der Abstieg über kurz oder lang programmiert. Wenn die Party vorbei ist, kommt auf Trainer Dennis Sobisz und seine Mannschaft also viel Arbeit zu.

david.beineke@rheinische-post.de

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viel Arbeit für die VSF Amern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.