| 00.00 Uhr

Lokalsport
Viersen gibt den Gruppensieg aus der Hand

Brüggen. Der TSV Meerbusch II ist am Donnerstagabend beim Brüggener Burgpokal als dritte Mannschaft in das große Halbfinale eingezogen. Der Landesligist konnte sich mit vier Punkten in der Endabrechnung vor dem Liga-Kollegen 1. FC Viersen und Fortuna Dilkrath durchsetzen.

Zu Beginn des Turniertages hatten sich zunächst die Viersener die besten Karten für das Erreichen des Gruppensieges erspielt. Gegen die Dilkrather behielt die Mannschaft von Trainer Willi Kehrberg in einer zerfahrenen Partie mit 1:0 die Oberhand - Lars Werth-Jelitto erzielte in der 39. Minute den spielentscheidenden Treffer. Somit hätte der 1.FC mit einem weiteren Sieg im direkt darauffolgenden Spiel gegen die Meerbuscher Zweitvertretung bereits alles klar machen können. Doch nach der frühen Führung durch Holger Jansen (5.) lehnte sich Viersen zu sehr zurück und wurde dafür bestraft, denn der TSV blieb stets hellwach und drehte mit Toren von Patrick Leenen (17.) und Steffen Drees (34.) die Partie. Am Ende blieb es aus Sicht der Viersener beim 1:2, was Kehrberg mächtig ärgerte. Vor allem mit der Einstellung seines Teams nach dem Führungstreffer war der Übungsleiter des 1. FC nicht einverstanden. "Mit dieser Leistung kann ich nicht zufrieden sein", sagte er nach der Partie. Im dritten und letzten Spiel des Abends sah Willi Kehrberg dann, wie sich die Reserve des TSV Meerbusch mit einem 1:1 gegen Dilkrath den Gruppensieg sicherte. Kevin Stienen markierte in der 17. Minute die zu diesem Zeitpunkt verdiente Führung für den TSV, Fortunas Niclas Hoppe glich zu Beginn der Schlussphase per Distanzschuss aus (37.). Da es für die Schwalmtaler zu keinem weiteren Tor reichte, musste sich die Mannschaft am Donnerstag als Gruppendritter vom diesjährigen Burgpokal verabschieden.

(vdb)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Viersen gibt den Gruppensieg aus der Hand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.