| 00.00 Uhr

Tennis
Viersener THC geht mit bescheidenen Zielen in die Winterrunde

Kreis. Wenn am Wochenende die Tennis-Winterhallenrunde beginnt, dann sind aus dem Grenzland fünf Mannschaften auf Verbandsebene mit von der Partie. Mit den größten Ambitionen gehen die Herren des Viersener THC ins Rennen, die heute Nachmittag mit einem Heimspiel gegen den Oberhausener in die 1. Verbandsliga startet. Von Andreas Koll

Mit dabei sind zwei hochkarätige Neuzugänge. Aus dem Tennisverband Mittelrhein kommt der erfahrene Routinier Tobias Gass zurück. Der Allrounder, der vom TC Bad Dürkheim in die Kreisstadt wechselt und bereits vorigen Winter beim VTHC überzeugte, wird beim DTB immerhin an Position 149 geführt und ist auch die neue Nummer eins des VTHC. Neu ist auch Sebastian Schlösser, der vom TV Osterrath kommt und auch gleichzeitig der neue VTHC-Vereinstrainer ist. Er dürfte bei den Viersenern an Position vier zum Einsatz kommen. Youngster Alwin Kleinen, der innerhalb eines Jahres seine Leistungsklasse 10 auf nunmehr LK 5 verbessern konnte, wird wieder seine Einsätze bekommen. Sebastian Orth wird angesichts seines Auslands-Praktikums in Prag bei einigen Spielen fehlen. Auch Mats Dautzenberg - er studiert Sport in Potsdam - wird nicht immer zur Verfügung stehen. Mannschaftsführer Tim Jacobs, ist an Position drei gemeldet. "Für den Aufstieg im Sommer können wir uns in der Halle leider nichts mehr kaufen. Für uns kann es diesmal nur um den Klassenerhalt gehen, denn unsere Gruppe ist extrem stark und alle Teams sind personell ausgezeichnet besetzt", sagt Teammanager Dietmar Orth.

Auch für die Herren 55 des Dülkerner TC hängen die Trauben in der Niederrheinliga, der höchsten Verbandsklasse im Wintertennis, extrem hoch. Besonders stark getroffen hat den DTC die schwere Handgelenksverletzung von Ausnahmespieler Andreas Rawiel. Die bisherige Nummer eins hat bereits auf den linken Schlagarm umgestellt - eine sehr ungewöhnliche Maßnahme! Man braucht eigentlich nicht zu erwähnen, dass er mit diesem Handicap nicht seine gewohnte Spielstärke erreichen kann, weshalb er auch nur im Notfall zum Einsatz kommen wird. Wie in den vergangenen Jahren auch, haben die beiden höherklassigen DTC-Teams wieder Spielgemeinschaften gebildet und mit befreundeten Spielern aus anderen Clubs ergänzt. Vom TV Lobberich stoßen Ralf Knappe (LK07) und Stephan Remigius (LK16) sowie Karl-Heinz Ernst (LK09) zu den DTC-Herren 55, die heute beim TuS Essen-Bergeborbek gefordert sind.

Nicht viel einfacher wird die Aufgabe für die Herren 50 des Dülkerner TC in der 1. Verbandsliga. Das neue Team ist ebenfalls gespickt mit "Legionären". Die Nummer eins Jörg Janßen spielte im Sommer für den TV Lobberich. Reinholt Schröder, die Nummer zwei, schlägt normalerweise für die TG Brüggen auf, und aus Duisburg verstärkt Jochen Erlemann den DTC. Robert Brock, Ralf Schürmann, Arnd Gerhards, Oliver Fricke und Axel Dohmen komplettieren das Team. Das erste Spiel am 12. Dezember gegen die stark besetzten Gäste vom TC Waldhof Bottrop Wald dürfte den Dülkenern direkt alles abverlangen.

Erstmals treten auch die neuformierten Damen 30 der TG Waldniel in der Winterrunde an und wurden vom TVN in die 1. Verbandsliga eingestuft. Das starke Team um Mannschaftsführerin Veronique Sirries hat sich gegenüber dem Sommer nochmals mit Isabelle Stähn (LK07) von Rot-Weiß Mönchengladbach verstärkt, die hinter Chantal Leenen an Position zwei gemeldet wurde. Die TG Waldniel startet heute beim TC Blau-Gelb Eigen, der im vergangenen Sommer deutlich besiegt wurde. Doch Vero Sirries warnt: "Eigen war damals stark ersatzgeschwächt, das wird diesmal ungleich schwerer. Unser Ziel lautet Klassenerhalt. Dafür müssen wir aber von Verletzungen verschont bleiben." Ebenfalls in die Winterrunde starten heute in der 2. Verbandsliga die Herren 50 des Viersener THC.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Viersener THC geht mit bescheidenen Zielen in die Winterrunde


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.