| 00.00 Uhr

Tennis Start In Die Medensaison
Viersener THC ist für eine Überraschung gut

Viersen. Nach einer starken Hallensaison will der VTHC in der 2. Verbandsliga auch auf der roten Asche überzeugen. Elmpter TC peilt Aufstieg an. Von Andreas Koll

Tennis Wenn die erste Herrenmannschaft des Viersener THC am kommenden Samstag gegen TuS Baerl in die neue Medensaison startet, ist sie das einzige Grenzland-Team, das in der offenen Klasse an den Start geht. Das Gesicht der ambitionierten Truppe in der 2. Verbandsliga hat sich gegenüber dem Vorjahr und auch dem Winter deutlich verändert. Besonders der Abgang vom langjährigen Spitzenspieler Kevin Böttcher, der zum Lokalrivalen Gladbacher HTC wechselt, schmerzt doch sehr.

An seine Stelle tritt nun der niederländische Zugang Robert van Ewijk, der bereits in der Winterrunde sein Können eindrucksvoll unter Beweis stellen konnte. Auch Tobias Gass, der im Winter als "Gastspieler" für den VTHC zum Punktelieferanten avancierte, ist zu seinem Heimatverein TC Bad Dürkheim zurückgekehrt. Doch mit den bewährten Stammkräften Tim Jacobs, Sebastian Förster, Tim Schweig, Sebastian Orth und Mats Dautzenberg verfügen die Viersener über genügend Potenzial, um in der Liga zu bestehen und sogar für eine Überraschung gut zu sein. Zudem hat der VTHC einen Joker in der Hinterhand, denn im 15 Jahre alten Ausnahmetalent Alwin Kleinen drängt ein Nachwuchsspieler auf einen Platz unter den ersten sechs. VTHC-Sprecher Dietmar Orth geht Orth auch zuversichtlich in die neue Saison: "Der Klassenerhalt sollte zu schaffen sein, doch auch einen eventuellen Aufstieg würde ich nicht ganz ausschließen".

Neu in der 1. Verbandsliga spielen die Herren 55 des Elmpter TC. Das Team um Kapitän Burghardt Elze stieg im Vorjahr souverän auf und rechnet sich gute Chancen auf einen Spitzenplatz aus. "Wenn man von LK-Bewertungen ausgeht, ist unser Team durchaus favorisiert, zumal wir in der Erfolgsformation der letzten Saison auflaufen können. Ich will zwar keinen Druck auf die Jungs ausüben, aber wir sind eindeutig ein Aufstiegsaspirant", gibt sich ETC-Sprecher Josef Schreurs vor dem Auftaktmatch beim TC Holthausen bewusst optimistisch. Völlig neu zusammengestellt ist das Damen 30-Team der TG Waldniel, welches in die 1. Verbandsliga eingestuft wurde. Dabei sind gleich sieben Spielerinnen, die im letzten Jahr noch beim TC Hinsbeck in der NL gespielt haben. Von der TG Brüggen kam Kathrin Thielen dazu und Anne Baltes-Schlüter startet ein Comeback. Am Samstag geht's daheim gegen den TC Holthausen los. Die Damen 40 von Union Nettetal stiegen nach einer längeren Hängepartie doch noch in die 1. Verbandsliga auf. "Der Klassenerhalt wäre für die Mädels schon ein großer Erfolg, aber vielleicht überraschen sie ja wieder so positiv wie in der vergangenen Saison - am besten schon zum Auftakt am Samstag bei Eintracht Duisburg", sagt Union-Sprecherin Ruth Göttges. Auch für Unions Herren 60 geht es in der 2. Verbandsliga zunächst einmal um die Sicherung der Klasse und einen optimalen Saisonauftakt gegen den TC Volkswald.

Für die Herren 50 des TV Lobberich gilt es, sich als Aufsteiger in der 1. Verbandsliga zu etablieren. Personell haben die Lobbericher allerdings eine gute Ausgangslage, denn das Team um Spitzenspieler Jörg Janssen blieb komplett zusammen. Das Auftaktmatch am Sonntagmorgen in Essen dürfte schon ein erster Prüfstein werden. Ebenfalls als Aufsteigerinnen betreten die Damen 55 des Viersener THC in der 1. Verbandsliga sportliches Neuland. Immerhin freut sich Mannschaftsführerin Marita Jammers über Zugang Brigitte Lindner vom VTHC. Zum Auftakt geht's zum Baumberger TC. Personelle Probleme haben die Herren 65 der TG Brüggen in der 1. Verbandsliga. Nur vier Stammspieler stehen zur Verfügung. Als eingeschworene Truppe will man den Abstieg vermeiden, auch wenn bereits das erste Spiel gegen Mühlheim-Dümpten eine Herausforderung ist.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis Start In Die Medensaison: Viersener THC ist für eine Überraschung gut


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.