| 00.00 Uhr

Tennis
Viersener THC präsentiert sich bei Heimdebüt sehr dominant

Grenzland. Die VTHC-Tennisspieler schlugen in der 1. Verbandsliga Hilden mit 8:1. Auch Waldniels Damen 30 und Dülkens Herren 60 gewannen.

Unterschiedlicher hätte das Wochenende für die heimischen Tennismannschaften in der 1. Verbandsliga kaum laufen können. Drei deutlichen Erfolgen stehen zwei deutliche Niederlagen gegenüber.

Weiterhin ungeschlagen sind diHerren des Viersener THC. Beim Heimdebüt gegen das Tabellenschlusslicht TC Stadtwald Hilden gab sich das Team um VTHC-Teammanager Dietmar Orth keine Blöße und demonstrierte beim 8:1-Heimsieg jederzeit seine Dominanz. Den beiden VTHC-Youngstern Alwin Kleinen und Ricky de Bruijn gelang sogar das Kunststück, den Gegnern nicht einen einzigen Spielpunkt zu überlassen, so dass es am Ende jeweils 6:0, 6:0 für Kleinen und de Bruijn hieß. Lediglich Kevin Böttcher hatte einen rabenschwarzen Tag und unterlag 5:7, 0:6. Dagegen stellte Kapitän Tim Jacobs einmal mehr sein großes Kämpferherz und seine ansteigende Form unter Beweis und holte mit seinem 14:12-Sieg im Match-Tiebreak den entscheidenden fünften Zähler.

Erstaunlich konstante Leistungen zeigen auch die noch ungeschlagenen Damen 30 der TG Waldniel trotz erheblicher personeller Sorgen. Im Derby bei Rot-Weiß Kempen gab es für das das Team um TG-Spielführerin Vero Sirries einen hochverdienten 6:3-Erfolg, mit dem Waldnielerinnen ihre hauchdünne Tabellenführung verteidigen konnten. Durch die Erfolge von Chantal Leenen, Veronique Sirries, Roswitha Hoeren, Marsha Alaimo und Wiebke Mayer-Feyerabend war die Begegnung bei einer 5:1-Führung nach den Einzeln entschieden.

Mit einer Niederlage in dieser Höhe hatte bei Herren 50 des TVLobberich nach dem starken Auftritt in der Vorwoche wohl niemand gerechnet. Bei der 1:8-Schlappe beim bisherigen Tabellenletzten Düsseldorfer TC zahlte der Aufsteiger zum zweiten Mal in der Saison ordentlich Lehrgeld und wird sich nun noch mehr auf das Saisonziel Klassenerhalt fokussieren müssen. Immerhin gelang Lobberichs Nummer zwei Jörg Janßen im Match-Tiebreak der Ehrenpunkt.

Das Thema Aufstieg in die Niederrheinliga dürfte für die Herren 55 des Elmpter TC in dieser Saison zumindest endgültig vom Tisch sein. Zu deutlich fiel die 1:8-Niederlage bei Gruppenfavoriten Blau-Weiß Bocholt aus, bei der im Doppel nicht ein Satz gewonnen werden konnte. Lediglich das Duo Albrecht Pieper/Dirk Ohlrogge sorgten mit ihrem Sieg im Match-Tiebreak für die Ehrenrettung des Teams von Burghardt Elze.

Die noch verlustpunktfreien Herren 60 des TC Dülken verteidigten trotz angespannter Personalsituation ihre hauchdünne Tabellenführung in der 1. Verbandsliga mit einem ungefährdeten 6:3-Heimsieg gegen SF Oberhausen-Königshardt. Armin Biermann im Match-Tie-Break sowie Henning Keese, Heinz-Leo van Heinsberg und Wolfgang Wurth gewannen ihre Einzel zur 4:2-Führung. Dann sorgten die Doppelgespanne Biermann/Bertram Hoogen und Keese/van Heinsberg für die Entscheidung.

2. Verbandsliga Herren 50: SF Hamborn - TC Elmpt 4:5, Herren 30: TuS St. Hubert - Viersener THC 9:0

(AKo)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Viersener THC präsentiert sich bei Heimdebüt sehr dominant


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.