| 00.00 Uhr

Lokalsport
VVV Venlo gibt Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand

Venlo/Fussball. Im Heimspiel gegen Tillburg führte das Team mit 3:1.

VVV Venlo trennte sich im Duell gegen Willem II Tilburg mit einem 3:3. Angesichts des Spielverlaufs ein eher unglückliches Ergebnis für die Grenzstädter. Der Aufsteiger in die Ehrendivision verspielte im Seacon Stadion - De Koel eine 3:1-Führung. "Wir haben heute über weite Strecken eines der besten Spiele der Saison gezeigt", sagte ein enttäuschter VVV-Trainer Maurice Steijn. "Am Ende haben wir die Brutalität dieses Sportes erfahren müssen und unverdient den Ausgleich kassiert." Gäste Stürmer Bartholomew Ogbeche markierte in der zweiten Minute der Nachspielzeit den schmeichelhaften Ausgleich für die Gäste. Der wuchtige Nigerianer hatte zuvor bereits beide Tilburger Tore erzielt.

Die Gelb-Schwarzen drückten mit dem Anpfiff mächtig auf das Tempo. Schon in den ersten Spielminuten hatten die Hausherren drei hochkarätige Torchancen. Torino Hunte und Ralph Seuntjens verpassten nur knapp. Besser machte es Vito van Crooij, der VVV mit einem Schlenzer in Führung brachte (7.). Bis zur Halbzeitpause verflachte das Spiel, Venlo bestimmte aber weiterhin das Spielgeschehen. Van Crooij hatte noch eine dicke Chance auf den zweiten Treffer, vergab ab freistehend vor Mattijs Branderhorst. Kurz nach dem Seitenwechsel schraubte Damian van Bruggen das Ergebnis auf 2:0 (49.). In Mittelstürmermanier staubte der 21-jährige nach einem Eckball ab. Die bis dahin kaum gefährlich werdenden Gäste kamen dann in der 61. Minute unerwartet zum 1:2 durch Ogbeche. Nur wenig später stellte Clint Leemans den alten Abstand wieder her. Mit seinem schesten Saisontreffer erzielte er per Strafstoß das 3:1 (72.). Zuvor wurde Lennart Thy im Strafraum gefoult. Aber nur zwei Minuten später traf Ogbeche per Kopf zum 2:3. Tilburg warf jetzt alles nach vorne, Venlo zog sich zurück und beschränkte sich auf Konter. Torchancen gab es hüben wie drüben. Einen Treffer erzielte aber nur noch Ogbeche nach einem Freistoß.

VVV Venlo: Unnerstall - Rutten, Röseler, Promes, Janssen - Seuntjens, Van Bruggen, Leemans - V. van Crooij, Thy (73. Opoku), Hunte

(api)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VVV Venlo gibt Sieg in der Nachspielzeit aus der Hand


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.