| 00.00 Uhr

Lokalsport
VVV Venlo tritt heute beim Meister Feyenoord an

Venlo. Nach der Länderspielpause steht für VVV Venlo ein sportlicher Höhepunkt auf dem Spielplan. Der Aufsteiger ist am Samstag (18.30 Uhr) bei Feyenoord Rotterdam zu Gast. Auch wenn der Meister und aktuelle Tabellensechste in der Ehrendivision seinen eigenen Ansprüchen weit hinterher läuft, ist das Spiel eines der Highlights für jeden Fußballer. Im Stadion De Kuip werden die Grenzstädter vor rund 50.000 frenetischen Zuschauern auf das Spielfeld laufen. "Das ist unser erstes Auswärtsduell gegen ein Team der großen Drei", sagt VVV-Trainer Maurice Steijn. "Die wenigsten meiner Spieler haben jemals vor so einer Kulisse gespielt." Von Andre Piel

Steijn weiß, dass seine Mannschaft als krasser Außenseiter nach Rotterdam fahren wird. Die Gastgeber sind der einzige niederländische Teilnehmer in der Champions League. Das Team ist gespickt mit zahlreichen Nationalspielern. Darunter die Oranje-Stars Torwart Kenneth Vermeer, Tonny Vilhena, Steven Berghuis, Jean-Paul Boetius, und Jens Toornstra. Zu den Leistungsträgern zählen zudem die Nationalspieler Karim El Ahmadi, Sofyan Amrabat (beide Marokko), Nicolai Jörgensen (Dänemark), Sam Larsson (Schweden) und Renato Tapia (Peru). Nach tollem Start hat Rotterdam aus den vergangenen vier Spielen keinen Sieg mehr geholt. Dies ist allerdings kein Grund für Steijn, von einem Punkt zu träumen. "Rotterdam ist der amtierende Meister, der drei Tage nach unserem Duell in der Champions League zu Manchester City reist. Wir fahren als krasser Außenseiter dorthin."

Steijn muss weiterhin auf die verletzten Johnatan Opoku, Kapitän Danny Post und Tristan Dekker verzichten. Den letzten Sieg bei Feyenoord gab es vor rund 30 Jahren. 1988 gewann Venlo mit 2:0. Einer der Torschützen war Stan Valckx, der jetzt Sportdirektor bei VVV ist. Und im Tor stand der jetzige Torwarttrainer John Roox.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: VVV Venlo tritt heute beim Meister Feyenoord an


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.