| 00.00 Uhr

Lokalsport
Waldniel und Bracht wollen Aufwärtstrend fortsetzen

Grenzland. Während der ASV Süchteln und TuRa Brüggen in der oberen Hälfte Kontakt zur Spitze haben kämpfen Waldniel, Dilkrath und Bracht darum, bis zur Winterpause viele Punkte im Kampf um den Klassenverbleib einzufahren.

TSV Wachtendonk-Wankum (5.) - ASV Süchteln (7.) Ein Verfolgerduell erwartet das Team von Heinrich Losing beim Auswärtsspiel. Dabei wird die Aufgabe eine große Herausforderung darstellen, schließlich ist Wachtendonk-Wankum als einzige Mannschaft in dieser Saison bislang ungeschlagen ist (4 Siege, 6 Unentschieden). "Wir können spielerisch noch zulegen aber was wir brauchen, sind positive Ergebnisse, damit die Leichtigkeit und das Selbstvertrauen aus der Vorsaison wieder da sind", sagt Losing.

TuRa Brüggen (9.) - SV Lürrip (11.) Aufsteiger Brüggen befindet sich ebenfalls in der oberen Tabellenhälfte. Nun geht es im Heimspiel gegen den SV Lürrip gegen ein Team, das von der bisherigen Punkteausbeute ein wenig zurück hängt. Sechs Zähler beträgt momentan der Abstand zwischen beiden Teams. Bei der Ausbeute von dreizehn Zählern aus fünf Heimspielen wird auf einen Ausbau des Punktepolsters spekuliert. Ausfallen werden neben den Langzeitverletzten Thomas Erkes (Oberschenkel) und Christian Jansen (Meniskus / Außenband).

DJK Fortuna Dilkrath (13.) - FC Aldekerk (4.) Endlich wieder Außenseiter. So könnte man die Ausgangslage vor dem Heimspiel der Dilkrather gegen Aufsteiger Aldekerk zusammenfassen. "Wir haben gegen Strümp einfach leichte Fehler gemacht, und das wird von jedem Gegner bestraft", sagt Trainer Fabian Wiegers. Demnach liegt der Fokus wie in der Vorbereitung auf den Dingen, die seine Mannschaft zuvor gegen Süchteln und Giesenkirchen stark gemacht hat. "Wir haben besonders in der Defensive wieder an Stabilität gewonnen." Während Rico Hildebrand wieder zur Verfügung steht, muss Ilir Tahiri nach einer Schulterprellung aussetzen.

SC Waldniel (14.) - 1. FC Mönchengladbach (10.) Auch wenn Trainer nicht gerne einen zu weiten Ausblick wagen, blickte Waldniels Hans Weecks ab und an auf den anstehenden Spielplan. Besonders die Heimspiele gegen BW Meer und dem 1. FC fielen dem Coach dabei ins Auge. In diesen Spielen sollte die Trendwende eingeleitet werden, und nun scheint der SCW auf dem richtigen Weg zu sein. Doch das 4:1 aus der Vorwoche soll erst der Auftakt zu einem starken Jahresendspurt werden. "Wir stehen jetzt zwar knapp über der Abstiegszone aber damit soll nicht Schluss sein", gibt sich Waldniels Trainer weiter optimistisch.

OSV Meerbusch (12.) - TSF Bracht (18.) Im Aufwärtstrend befinden sich die TSF Bracht. Zwar spiegelt sich dies noch nicht in der Tabellenposition wieder, doch dies ist für Coach Markus Steffens nicht entscheidend. "Wichtig ist es zu sehen, dass die Mannschaft für den Einsatz der letzten Wochen auch belohnt wird." So geschehen auch beim jüngsten Auswärtsspiel in Aldekerk, als sich die Brachter auch von einem Rückstand nicht entmutigen ließen und am Ende einen Punkt holten. Umso wichtiger wäre es, bei einem unmittelbaren Konkurrenten in den hinteren Tabellenregionen nachzulegen: Meerbusch liegt nur vier Punkte vor Bracht.

(fafr)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Waldniel und Bracht wollen Aufwärtstrend fortsetzen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.