| 00.00 Uhr

Lokalsport
Waldniel verliert auch mit neuem Coach

Lokalsport: Waldniel verliert auch mit neuem Coach
In seinem ersten Match als SC-Coach zeigt Björn Cox an, wo es langgeht. Dennoch setzte es gegen Holzheim am Ende eine 2:3-Niederlage. FOTO: Knappe
Grenzland. In der ersten Partie unter der Leitung von Björn Cox unterlag der SC in der Fußball-Bezirksliga daheim gegen Holzheim knapp. Dagegen fuhr Aufsteiger Kaldenkirchen den ersten Saisonsieg ein. Fortuna Dilkrath setzte sich in Strümp durch. Von Philip von der Bank

Nach dem fünften Spieltag in der Fußball-Bezirksliga herrschte beim TSV Kaldenkirchen große Freude. Der Erfolg von Fortuna Dilkrath war von einem unangenehmen Nebeneffekt begleitet, und der SC Waldniel ist weiterhin auf der Suche nach dem Glück.

SC Waldniel - Holzheimer SG 2:3 (1:1). Aus Ergebnissicht hat sich der Trainerwechsel beim SC Waldniel noch nicht bemerkbar gemacht. Allerdings sah der neue Coach Björn Kox die Partie gegen Holzheim nicht nur negativ. "Mit einer Niederlage kann man natürlich nie zufrieden sein, aber wir haben heute eine positive Einstellung der Mannschaft gesehen, die sich nie aufgegeben hat", resümierte Kox. Hätte Waldniel die individuellen Fehler abgestellt, wäre wohl mehr drin gewesen. Bei der ersten Führung der Gäste durch Maurice Girke (13.) reichte ein langer Ball, um die komplette SC-Abwehr auszuhebeln. Beim vorentscheidenden 1:3 in der 80. Minute von Mo Salou schlief die gesamte Abwehr der Gastgeber bei einer Standardsituation. Zwischenzeitlich glich Daniel Hank für Waldniel aus (17.), ehe Girke die Holzheimer SG erneut in Führung schoss (63.). Hank verwandelte kurz vor Schluss noch einen Elfmeter zum 2:3 (89.), zu mehr reichte es aber nicht.

TSV Kaldenkirchen - SV Bedburdyck/Gierath 2:1 (1:1). Auf diesen Moment hat der Aufsteiger aus Kaldenkirchen gewartet. Am Sonntag fuhr der TSV gegen den SV Bedburdyck/Gierath den langersehnten ersten Saisonsieg ein, der zugleich der erste Bezirksliga-Erfolg für Kaldenkirchen seit knapp fünf Jahren war. Die Art und Weise, wie die Mannschaft des Trainerduos Michael Bieck und Uli Haas diesen Sieg einfuhr, passte sinnbildlich zum bisherigen Saisonverlauf. Wie gewohnt ging Kaldenkirchen in Führung, Sören Goltz sorgte für das 1:0 (37.). Kurz vor dem Pausenpfiff kamen die Gäste durch Niklas Fischel recht schnell wieder zum Ausgleich (44.) und waren nach dem Seitenwechsel drauf und dran, das Spiel zu drehen. "Wir haben uns aber wieder reingekämpft. Die Jungs haben dann eine super Leistung gezeigt", analysierte Michael Bieck. In der letzten Minute sollte sich die Partie entscheiden. Erst entschärfte TSV-Keeper Bernd Siegersma eine gefährliche Chance der Gäste in höchster Not, im direkten Gegenzug markierte Felix Heyer den Siegtreffer (90.). "Das sind die schönsten Siege. Besser kann man ein Spiel nicht gewinnen", freute sich Bieck.

SSV Strümp - Fortuna Dilkrath 2:3 (2:2). Mit dem Ergebnis war Fortuna Dilkrath gestern vollends zufrieden, dennoch hatte der Sieg in Strümp einen faden Beigeschmack. Mike Küppenbender, der in der ersten Halbzeit mit einem Doppelpack für zwei Dilkrather Führungen gesorgt hatte (5., 29.), wurde in der 76. Minute ausgewechselt und sah vier Zeigerumdrehungen später auf der Ersatzbank die Rote Karte, nachdem er den Schiedsrichter beleidigt haben soll - laut Dilkraths Trainer Fabian Wiegers hat es sich aber um eine Verwechslung gehandelt. "Das war sehr unglücklich vom Schiedsrichter", erklärte Wiegers, der nun eventuell einige Wochen ohne Küppenbender auskommen muss. Vom sportlichen her zeigte sich Dilkraths Übungsleiter zufrieden. "Wir haben das ganze Spiel sehr kompakt gestanden, oft den Ball erobert und gut gekontert", sagte Wiegers. In der ersten Halbzeit glich Strümp die beiden Dilkrather Führungen aus, erst in der 89. Minute sorgte Ilir Tahiri für den viel umjubelten Siegtreffer der Fortuna.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Waldniel verliert auch mit neuem Coach


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.