| 00.00 Uhr

Lokalsport
Waldnieler fertigen hilflosen Hülser SV ab

Kreis. In der Fußball-Bezirksliga bleibt der SC nach seinem Heimsieg weiter ungeschlagen. ASV Süchteln spielt beim GSV Moers 0:0. Von Fabian Franke

Sieg, Unentschieden, Niederlage. Das ist die Bilanz aus den drei Spielen mit Grenzlandbeteiligung am elften Spieltag der Bezirksliga.

SC Waldniel - Hülser SV 5:1 (1:0). Auch im elften Spiel der Saison bleibt die Mannschaft von Trainer John Hesen ohne Niederlage. Gegen die bislang punktlosen Gäste aus Krefeld siegten die Blau-Weißen am Ende auch in der Höhe völlig verdient. Dabei war in der ersten Halbzeit noch ein wenig Sand im Getriebe. "Wir haben uns unter der Woche vorgenommen, den Ball viel laufenzulassen und so Lücken zu reißen, aber in den ersten 45 Minuten war zu wenig Tempo in den Aktionen", fand Hesen auch wieder Ansatzpunkte, die verbessert werden müssen. Die Führung durch Kai Schürmann sorgte naturgemäß dennoch für mehr Ruhe im Spiel des SCW. Im zweiten Durchgang erhöhte die Waldnieler die Schlagzahl, so dass die Gäste am Ende wie schon häufiger auseinanderbrachen. So kamen auch nach dem zwischenzeitlichen Anschlusstreffer der Hülser keine Zweifel am Waldnieler Erfolg auf. "Man muss auch den Gegner loben, dass er sich nicht hinten reingestellt hat und unsere Abwehr in der ein oder anderen Situation unter Druck gesetzt hat, aber ich hatte über die gesamte Spielzeit ein gutes Gefühl", fasste Hesen das Spielgeschehen nach dem fünften Saisonsieg zusammen. Über einen Doppelpack durften sich Stefan Heinrichs und Kevin Stapper freuen.

GSV Moers - ASV Süchteln 0:0. Die Null steht. Das ist die positive Erkenntnis, die Heinrich Losing aus dem Auftritt seiner Mannschaft in Moers ziehen konnte. Allerdings musste der Übungsleiter des ASV auch zugestehen, dass seine Offensivabteilung beim Tabellensechsten nicht den besten Tag hatte. "Wir haben nach vorne einfach nicht genau genug gespielt und keine Lösungen gefunden, um zum Erfolg zu kommen", musste Süchtelns Coach eingestehen. Generell bekamen die Zuschauer in Moers ein Spiel mit wenigen Höhepunkte zu sehen. Für den ASV hatte Wanderley Santos Rodriges im ersten Durchgang die beste Chance zur Führung, während Schlussmann Kevin Kallen nach dem Wechsel einmal beherzt zupacken musste. So konnte Losing am Ende mit der Punkteteilung ganz gut leben. "Ich habe schon Mitte der zweiten Halbzeit gemerkt, dass heute ein zähes Spiel ist. Von daher ist es auch in Ordnung, wenn man bei einem guten Gegner einen Zähler mit nach Hause nimmt."

TuS Fichte Lintfort - DJK Fortuna Dilkrath 2:1 (1:0). "Die Niederlage haben die Jungs heute einfach nicht verdient." Mit diesen Worten fasste Rainer Bruse den Auftritt seiner Schützlinge in Kamp-Lintfort zusammen. Denn nach dem 0:1 in der 15. Minute waren es die Gäste, die richtig guten Fußball zeigten. Fast folgerichtig gelang Niclas Hoppe per Kopf nach der Halbzeit der Ausgleich. Danach hatte Tobias Markert nach Vorarbeit des A-Jugendlichen Dennis Berg die Führung auf dem Fuß, doch am Ende durften die Hausherren über einen Lucky Punch in der Nachspielzeit jubeln. Bruse: "Wir haben es verpasst, unsere Kontermöglichkeiten besser auszuspielen und nicht an unsere eigene Stärke geglaubt." Doch trotz der Niederlage bleibt der Trainer weiter optimistisch. "Wir sind absolut wettbewerbsfähig und müssen uns das Glück weiter erarbeiten."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Waldnieler fertigen hilflosen Hülser SV ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.