| 00.00 Uhr

Sportlerin Des Monats Lisa Matosek
Waldnielerin träumt von Olympia-Start

Sportlerin Des Monats Lisa Matosek: Waldnielerin träumt von Olympia-Start
Lisa Matosek aus Schwalmtal holte sich beim Deutschland-Cup den Sieg im Vierkampf der Altersklasse 14/15. FOTO: Matosek
Viersen. Mit dem Sieg beim Deutschland-Cup in Waging am See gelang der 15-Jährigen aus der Gemeinde Schwalmtal der große Wurf. Von Paul Offermanns

Schwalmtal Lisa Matosek verfolgte am Fernseher insbesondere die Turnwettkämpfe der Frauen bei den Olympischen Spielen in Rio: "Unsere Turnerin Sophie Scheder hat im Stufenbarren-Finale Bronze gewonnen. Eine Olympiateilnahme ist ein großer Traum für mich." Auch wenn es bis dahin für die Waldnielerin noch ein weiter Weg ist, ihr bisher größter Erfolg kann sich auch sehen lassen. Beim Deutschland-Cup im 770 Kilometer entfernten Waging am See siegte im Vierkampf, der aus Sprung, Schwebebalken, Stufenbarren und Boden besteht. Damit revanchierte sie sich auch bei ihrer Trainingspartnerin Sophie Busch (TV Vorst, 6.), der sie im Qualifikationswettkampf des Rheinischen Turnierbundes noch unterlagen war.

Inzwischen startet Lisa Matosek für den Fischelner Sportverein, doch ihre sportlichen Wurzeln liegen beim TuS Waldniel. Die mittlerweile 15-Jährige begann dort mit knapp fünf Jahren mit dem Turnen, weil sie ihrem großen Bruder Niklas nacheifern wollte. Einmal wöchentlich trainierte sie in der Folge in der Waldnieler Turn-Basisgruppe, in die erst Kinder ab fünf Jahre aufgenommen wurden. Später rückte sie in die Aufbaugruppe für ein Olympisches Nachwuchsprogramm auf. Als sie dann ab und zu ihren Bruder, der mittlerweile nach Fischeln gewechselt war, zum Training begleitete, wurde ihr Angebot unterbreitet, auch dort häufiger mitzumachen. Daraufhin trainierte sie für eine Übergangsphase zweimal wöchentlich in Krefeld und zusätzlich auch in Waldniel. Zum Jahresende 2006 entschied sich Matusek aber, komplett nach Fischeln zu wechseln. "Lisa wollte ganz klar mehr und entschied sich aus persönlicher Überzeugung für Krefeld", sagt ihre Mutter. "Sie wollte dreimal in der Woche in die Halle. Da war sie noch fünf Jahre alt." In Krefeld trainierte sie zunächst mit den ein Jahr älteren Mädchen. Mit sieben Jahren bestritt sie ihre ersten Wettkämpfe. Dabei erturnte sie einen Kaderplatz im Rheinischen Turnerbund für das darauffolgende Jahr. "Den habe ich jetzt bereits im achten Jahr inne", sagt Lisa Matosek.

Unter dem Fischelner Cheftrainer Udo Vollborn feierte sie die meisten ihrer bisherigen Erfolge. Holger Rogoll trainiert sie seit dem vergangenen Jahr. "Ich mache bei ihm große Fortschritte und lerne neue Elemente hinzu", erzählt sie. Zeitweilig übte sie bis zu 25 Stunden in der Woche. Mit Eintritt in die gymnasiale Oberstufe im vorigen Jahr reduzierte Lisa Matosek ihren Trainingsumfang. Im neuen Schlujahr besucht sie die elfte Klasse des Waldnieler St.-Wolfhelm-Gymnasiums. In diesem Jahr steht mit der Mannschaft noch ein Einsatz in der NRW-Liga an. Aber sie hat noch weitere Ziele: "Ich möchte die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften schaffen, was sehr schwierig ist. Für den Deutschland-Cup möchte ich mich ebenfalls wieder qualifizieren."

Viel Zeit verbringt sie im Olympia-Stützpunkt Rheinland in Bergisch Gladbach, zuletzt eine Woche bei einem Feriencamp: "Die Turnhalle ist da einfach besser ausgestattet und eröffnet größere Möglichkeiten, schwere Elemente zu trainieren - wie einen Jägersalto am Stufenbarren." Ihre Lieblingsdisziplin ist allerdings der Sprung: "Da hole ich die meisten Punkte."

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Sportlerin Des Monats Lisa Matosek: Waldnielerin träumt von Olympia-Start


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.