| 00.00 Uhr

Tischtennis
Waldniels Frauen steigen trotz Sieg ab

Grenzland. Tischtennis: Das 8:6 des TTC gegen Geldern reichte nicht. Waldniels Männer sicherten sich Platz drei. Von André Piel

Dem Ergebnis nach hatten die Tischtennisspieler des TTC Waldniel in der NRW-Liga diesmal keine allzu großen Probleme mit der dritten Mannschaft des TTC Schwalbe Bergneustadt. Aber für das 9:3 daheim brauchten die Schwalmtaler mehr als dreieinhalb Stunden.

Besonders lang dauerte die Partie zwischen Jörg Evertz und Sandor Jankovic. Dabei stand nach dem 28:26 im dritten Satz, den Evertz zur 2:1-Führung gewann, fest, dass Waldniel gewonnen hatte. Parallel bezwang nämlich René Ten Hoeve Fabian Grothe und sorgte somit für den neunten Punkt. Aber die beiden schenkten sich nichts. Nach vierzig Minuten beendete Evertz beim 11:13 im Entscheidungssatz mit einem Fehlaufschlag den hochklassigen Schlagabtausch. "Wir haben uns den Sieg mit einem engagierten Auftritt verdient", sagte Waldniels Kapitän Holger Quade. "Wir freuen uns, dass wir jetzt Rang drei gesichert haben." Die Weichen auf Sieg stellten die Hausherren bereits in den Auftaktdoppeln. Da ließen die Waldnieler nur durch Guangjian Zhan und Quade einen Satzverlust zu. Zhan musste dann gegen Jankovic den ersten Gegenpunkt quittieren. Der Penholder-Spieler fand gegen den konsequent angreifenden Jankovic kein Mittel. Wobei Waldniels Winterzugang wegen einer Verletzung nur eingeschränkt agieren konnte. Nach vier Einzelsiegen in Folge war das Spiel gelaufen. Erst der für den fehlenden Ramin Hamidi eingesprungene Jacob Spönemann war gegen Finn Engel chancenlos. Bester Akteur der Waldnieler war Ten Hoeve, der seine Gegner klar beherrschte.

Jetzt steht es doch fest. Der TTC Waldniel muss aus der Frauen-Verbandsliga absteigen. Und dies, obwohl beim TTC BW Geldern-Veert ein knapper 8:6-Erfolg gelang. "So viele Punkte, wie wir schon geholt haben, reichen normalerweise allemal für den Klassenverbleib aus", sagte Mannschaftsführerin Alexandra Jaspers. "Aber die Klasse ist extrem ausgeglichen, und zuletzt gab es zudem einige überraschende Ergebnisse." Waldniel war auf die Hilfe der anderen Teams angewiesen; die blieb aber aus. Auch ein Sieg am kommenden Mittwoch im Lokalduell mit dem TTC Dülken, kann den Abstieg nicht mehr verhindern.

Der als Meister längst feststehende ASV Süchteln hat den Tabellenzweiten, Anrather TK II, mit einer 8:0-Niederlage im Gepäck wieder nach Hause geschickt. Allerdings wehrten sich die Gäste nach Kräften und zwangen den ASV in vier Spielen in den fünften Satz.

Sein letztes Saison-Heimspiel hat der TTC Dülken mit 3:8 gegen die Drittvertretung der DJK Holzbüttgen verloren. Weil wegen der günstigen Ergebnisse des Vortages der Klassenverbleib bereits feststand, ist die Niederlage leicht zu verschmerzen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tischtennis: Waldniels Frauen steigen trotz Sieg ab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.