| 00.00 Uhr

Lokalsport
Weltklasse-Squash zum zweiten Mal in Brüggen

Brüggen. Auch im kommenden Jahr wird die Gemeinde Brüggen für die die Squashwelt für eine knappe Woche in den Fokus rücken. Denn nach der überaus erfolgreichen Premiere im vergangenen September wird es eine Neuauflage der Insel Brüggen Open geben - ein Weltranglistenturnier unter dem Dach der Vereinigung der professionellen Squashspieler PSA. Von David Beineke

"Die Stimmung und das Echo der Spieler war überragend positiv. Das hat Spuren hinterlassen, meinem Team und mir hat das sehr viel Spaß gemacht. Deswegen haben wir uns ziemlich schnell entschlossen, ein weiteres Turnier auf die Beine zu stellen", sagt Paul-Ludger Schmitz in seiner Funktion als Betreiber der Insel Brüggen. Inzwischen sind die Gespräche mit der PSA über ein weiteres Weltranglistenturnier in Brüggen abgeschlossen, der Wettbewerb steht vom 12. bis 17. September im internationalen Turnierkalender. Was unterdessen noch nicht feststeht, ist, welche Kategorie die nächsten Insel Brüggen Open haben werden. Der der Premiere handelte es sich um ein Challenger-Turnier, das mit 5000 Dollar dotiert war. Im nächsten Jahr würde Paul-Ludger Schmitz diesen Betrag gerne verdoppel, denn damit könnten vermutlich noch stärkere Spieler angelockt werden. "Wir stehen derzeit in Verhandlungen mit weiteren Sponsoren und schauen, ob wir das möglich machen können", sagt Schmitz. Doch nicht nur mehr Geld könnte die Veranstaltung in Brüggen sportlich aufwerten, in Absprache mit der PSA wurde der Termin auch bewusst eine Woche nach hinten verschoben, um so möglichen Kollisionen mit an deren Turnieren aus dem Weg zu gehen. Im vergangenen September ging zum Beispiel gleichzeitig ein Turnier in Frankreich über die Bühne. "Stand jetzt haben wir die Woche alleine für uns. Das kann sich aber auch noch ändern", erklärt Schmitz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Weltklasse-Squash zum zweiten Mal in Brüggen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.