| 00.00 Uhr

Reitsport
Weniger Pferdesportler im Kreis

Nettetal. Jahreshauptversammlung des Kreisverbandes warnt vor Negativ-Entwicklung.

Bei der Jahreshauptversammlung des Pferdesport-Verbandes Kreises Viersen (vertritt 28 Vereine und 3100 Pferdesportler) in Kindt machte der Kreisvorsitzende Ulrich Schulze keinen Hehl daraus, dass der Pferdesportverband Rheinland in den vergangenen Jahren 10000 Mitglieder verloren hat. "Es sind bei zwar bei uns nicht so viele, aber diese Entwicklung geht auch an uns nicht spurlos vorüber. Es tun sich schon Vereine zur Zusammenarbeit zusammen", sagte er. "Fakt ist, wir schrumpfen. Wenn wir da nicht gegensteuern, gehen wir eines Tages unter. Sonst verschwinden wir hinter anderen Sportarten. Daran müssen wir jetzt arbeiten."

Er sieht in der Pferdesport-Aktion (in Verbindung mit dem Kreissportbund Viersen), die im vergangenen Jahr sehr erfolgreich in Kempen lief, eine Möglichkeit, an neue Mitglieder zu kommen. Ihm schwebt nun eine solche Veranstaltung im kommenden Jahr im Westkreis vor. Der RFV Dülken-Viersen stellt dafür seine Anlage zur Verfügung. Sportwart Paul Ring berichtete von einem erfolgreichen Sportjahr bis hin zur Teilnahme bei Weltmeisterschaften: "342 Reiter aus 25 Vereinen waren im Turniersport aktiv gewesen." Stolz ist der Kreis auf seine Dressurmannschaft, die Landesturniersieger wurde, und sich damit für das CHIO in Aachen, dem weltgrößten Pferdesportfest, qualifizierte und am 14. Juli am Preis des Handwerks teilnimmt.

Ein schönes Kreisturnier ging beim RFV Dülken-Viersen in der Schirick über die Bühne, wo besonders auffällig war, dass so viele Mannschaften wie selten zuvor gemeldet waren. "Wir suchen einen Ausrichter fürs kommende Jahr. Bis zur Terminabsprache wäre es schön, wenn sich da einer finden würde", appellierte Schulze an die Versammlung. Eine weitere Tendenz ist zu beobachten: Es gibt weniger klassische Turniere nach der Leistungsprüfungsordnung, aber dafür mehr Veranstaltungen nach der Wettbewerbs-Ordnung für den Breitensport. In Kempen startet die neue Turniersaison und somit die dritte Auflage des Jugendcups, bei dem im Vergleich zum Vorjahr, als 20 Nachwuchsreiter mitmachten, jetzt bisher nur zehn gemeldet sind. "Wir können da noch Teilnehmer gebrauchen", sagte Jugendwartin Anke Frenzen. Hans-Josef Kampe, der den Euregioritt für den 9. Oktober ankündigte, wurde als Beauftragter des allgemeinen Pferdesports wiedergewählt, ebenso wie Andreas Siemes als Beauftragter für die Pferdebetriebe. Ein Beauftragter für die Vielseitigkeitsreiter steht in Aussicht, nachdem Thomas Diemer das Handtuch warf. Neue stellvertretende Geschäftsführerin ist jetzt Beate Delbos, Erika Lenzen ist die neue Fahrsport-Beauftragte tätig.

(off)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Reitsport: Weniger Pferdesportler im Kreis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.