| 00.00 Uhr

Lokalsport
WM-Medaille knapp verpasst

Zofingen/Viersen. Der Viersener Duathlon-Senior Thomas Meiners kam als Vierter ins Ziel.

Bei seiner 17. Teilnahme an den Duathlon-Weltmeisterschaften im schweizerischen Zofingen, einem der schwersten Powerman-Duathlons der Welt, belegte der Viersener Thomas Meiners in der Altersklasse ab 55 Jahre den vierten Platz. Im Vorjahr hatte er noch WM-Bronze geholt.

Die Langdistanz führte durch 17 Gemeinden und drei Kantone mit zehn Kilometern Laufen, 150 Kilometern Radfahren und wiederum 30 Kilometern Laufen. Die Laufstrecken waren dabei sehr stark profiliert, auf dem Rad waren 1600 Höhenmeter zu überwinden. "Ich bin sehr glücklich, dass ich es wieder geschafft und durchgehalten habe. Die Strecke kenne ich mittlerweile wie meine Westentasche. Ich weiß, wo ich loslegen kann und wo ich verhalten laufen oder fahren muss", sagte das 58 Jahre alte Mitglied des Dülkener Schwimmvereins. "Meine Leistung war in Relation zum Vorjahr besser, da die zweite Laufstrecke 800 Meter länger und etwas mehr Höhenmeter hatte, die aber ganz schön an meine letzten Kraftreserven gingen." In der Zeit von 9:06:28,1 Stunden fehlten Meiners 2:47 Minuten zum dritten Podiumsplatz, den er voriges Jahr erreichte. In der zweiten Runde des Zehn-Kilometer-Rennens überholte er einige Athleten, die zwei Minuten vor ihm gestartet waren. "Mit 46:47 Minuten war ich über zehn Kilometer gut eine Minute schneller als erwartet", erklärte Meiners. Auf dem Rad lief es auch ganz gut. "Ich machte ordentlich Boden gut", erzählte er. Auf dem Bodenberg arbeitete er sich auf Platz sechs vor und in der zweiten Runde lag er auf Rang fünf, bis er im Ziel auf Platz vier der über 55-Jährigen lief.

(off)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: WM-Medaille knapp verpasst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.