| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zum Auftakt zwei Derbys in der Kreisliga A

Lokalsport: Zum Auftakt zwei Derbys in der Kreisliga A
Philip von der Bank wird wohl für die ASV-Reserve auflaufen. FOTO: Fupa
Kreis. Die vier heimischen Klubs in der Kempen/Krefelder Gruppe spielen am Sonntag untereinander. In der Mönchengladbacher Gruppe bekommt es die ASV-Reserve mit Titelanwärter Kleinenbroich zu tun.

Eigentlich hätten es die Staffelleiter nicht besser planen können. Gleich am ersten Spieltag der Kreisliga A des Fußballkreises Kempen-Krefeld kommt es zu zwei Grenzland-Duellen: TuRa Brüggen gegen Bezirksliga-Absteiger Rhenania Hinsbeck und der TSV Kaldenkirchen spielt gegen den Dülkener FC. In der Kreisliga A Mönchengladbach/Viersen spielen zwei von drei heimischen Klubs auf der eigenen Anlage.

Kreis Kempen/Krefeld: TuRa Brüggen - Rhenania Hinsbeck. "Wir wollen natürlich gerne einen tollen Start hinlegen", sagt Brüggens Fußballchef Heinz Offermanns. "Und noch schöner wäre es, wenn wir im Gegensatz zu den letzten Jahren einmal eine gute Hin- und Rückrunde hinlegen." In der vergangenen Spielzeit spielten die Brüggener eine sensationelle Rückrunde, verspielten die Chancen auf den Aufstieg aber schon klar im ersten Saisonabschnitt. Doch der tolle Auftritt beim eigenen Burgpokal, wo die Spieler von Trainer Jackie Hermans mit dem dritten Platz in 27 Jahren des Bestehens des Turniers die beste Platzierung hinlegten, kann einiges versprechen. Das weiß auch der Trainer des Gegners Carsten Caldenhoven. "Die Brüggener haben schon eine tolle Vorstellung hingelegt", sagt der neue Hinsbecker Coach. "Aber wir fahren zum Vennberg, um zu punkten." Personell muss Caldenhoven nur auf Sebastian Thissen verzichten, der beim 8:0-Sieg im Kreispokal gegen Leutherheide die Rote Karte sah.

TSV Kaldenkirchen - Dülkener FC. "Wir wissen noch nicht ganz, wo wir stehen, da in der Vorbereitung immer der eine oder andere Spieler fehlte", sagt Kaldenkirchens Obmann Jochen Heussen. "Es wäre aber toll, wenn wir einmal gut aus den Startlöchern kommen könnten. Dass mit dem Auftaktprogramm gegen Dülken und gegen Hinsbeck ist natürlich nicht einfach." Dülkens neuer Trainer Stefan Lückgen geht mit seinen Mannen überaus motiviert in die Partie in Kaldenkirchen. "Wir wollen dort gewinnen", sagt Lückgen. "Wir haben einen guten Kader, uns fehlen nur zwei Spieler wegen Urlaub und Arbeit, aber ansonsten ist alles an Bord, um in Kaldenkirchen eine richtig tolle Auftaktpartie hinzulegen."

Kreis MG/Viersen: Kleinenbroich - ASV Süchteln II. Süchtelns Aufgabe in Kleinenbroich wird sicherlich kein Spaziergang, zählen die Teutonen doch mit zum Kreis der Aufstiegsanwärter. Vermutlich lässt Trainer Dirk Meier von den Neuzugängen Philip von der Bank als Linksverteidiger und den leicht angeschlagenen Temuna "JayJay" Makiese als Abräumer vor der Abwehr von Beginn an auflaufen. Somit verstärkt er die Defensive, die vergangenen Saison noch die große Schwäche des ASV war. Dagegen fällt Innenverteidiger Nils Cronenbrock mit Kreuzbandriss längere Zeit aus. Meier versprach für den Auftakt eine Überraschung, ging aber nicht näher darauf ein.

BWC Viersen - SC Rheindahlen. Die Blau-Weißen haben in Gestalt des Bezirksliga-Absteiger SC Rheindahlen sicherlich die schwerste Aufgabe der drei Viersener Teams zu bewerkstelligen. Doch die Concorden haben den Vorteil auf ihrer Seite, dass sie ein eingespieltes Team haben. Beim SCR fand ein personeller Umbruch statt, dessen Auswirkungen (zum Beispiel fremdes Spielsystem, Laufwege) wohl kaum von heute auf morgen auszumerzen sind.

1. FC Viersen II - Viktoria Rheydt. Trotz der Verletztenmisere beim Gegner aus Rheydt, der bereits zu Saisonbeginn gleich vier Ausfälle zu beklagen hat, bleibt es doch ein Spiel auf Augenhöhe. FC-Coach Volker Hansen wird voraussichtlich eher verhalten anfangen lassen und auf seine eingespielte Startformation vertrauen.

(ms(hohö)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zum Auftakt zwei Derbys in der Kreisliga A


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.