| 00.00 Uhr

Lokalsport
Zwei Aufstiege in die Niederrheinliga

Lokalsport: Zwei Aufstiege in die Niederrheinliga
Das Brüggener Überraschungsteam: (v.l.) Rosi Erkens, Luzia Witthake, Heidi de Graaf, Roswitha Tiggelbeck und Ingrid Dierdorf. Es fehlt Lilian Kürten. FOTO: TG Brüggen
Grenzland. Während Viersens Tennisdamen 55 die sofortige Rückkehr schafften, war der Meistertitel der Damen 65 der TG Brüggen eine dicke Überraschung.

Die Damen 55 des Viersener THC und die Damen 65 der TG Brüggen haben in der 1. Tennis-Verbandsliga den Titel und damit den Aufstieg in die Niederrheinliga perfekt gemacht. Die Viersenerinnen reparierten damit den Abstieg des Vorjahrs umgehend. Doch das war für das Team um Spielführerin Marita Jammers im letzten Saisonspiel bei Grün-Weiß Rheinberg ein hartes Stück Arbeit, ehe der 4:2-Sieg feststand. Schließlich hätten die Gastgeberinnen bei einem Sieg selbst noch aufsteigen können.

Marita Jammers und Ute Lepges hatten bei ihren umkämpften Zweisatzerfolgen bereits erheblichen Widerstand zu brechen. Ingeborg Orth an Position eins setzte sich dann mit 10:5 im Match-Tiebreak durch, während sich Gundula Gallo hier knapp mit 7:10 geschlagen geben musste. Beim Stande von 3:1 nach den Einzeln machte anschließend das Doppel Orth/Lepges den wichtigen Auswärtssieg perfekt. "Ich bin stolz auf meine Mannschaft, dass wir trotz einiger Ausfälle in dieser Saison das Optimum erreicht haben", sagte Marita Jammers.

Völlig überraschend war der Aufstieg der Damen 65 der TG Brüggen. Ungeschlagen und mit einer blütenweißen Weste dominierte das Team um Spielführerin Rosemarie Erkens ihre Verbandsligagruppe, gab nicht einen einzigen Matchpunkt ab und hatte am Ende eine makellose 24:0-Bilanz. Auch im letzten Spiel beim TC Norf setzten die Brüggenerinnen ihre Erfolgsserie mit einem 6:0-Sieg fort. Rosi Erkens, Heidi de Graaf und Ingrid Dierdorf gewannen ihre Einzel jeweils klar in zwei Sätzen. Roswitha Tiggelbeck konnte den ersten Satz erst im Tiebreak für sich entscheiden, den zweiten Satz gewann sie souverän. Anschließend hatte das Doppel Erkens/de Graf in ihrem Spiel zwar Probleme, konnte sich aber letztlich mit 12:10 im Match-Tiebreak durchsetzen. Das zweite Doppel Diedorf/Luzia Witthake rundete mit einem ungefährdeten Zweisatzsieg den ungewöhnlichen Erfolg perfekt. "Nach den langen Verletzungspausen im Winterhalbjahr war eigentlich nur der Klassenerhalt unser Ziel. Wir haben uns dieses Gesamtergebnis nicht mal erträumt und sind deshalb natürlich mit unserer Meisterleistung umso glücklicher", sagte Mannschaftsführerin Rosi Erkens.

(Ako)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Zwei Aufstiege in die Niederrheinliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.