| 00.00 Uhr

Tennis
Zwei heimische Teams stehen im Fokus

Viersen. Die Damen 30 der TG Waldniel und die Herren des Viersener THC gehen als Überraschungsaufsteiger in die neue Spielzeit. Von Andreas Koll

Grenzland Auch wenn das schlechte Wetter der jüngsten Vergangenheit für die Beschaffenheit der Außenplätze alles andere als zuträglich und an ein vernünftiges Training im Freien nicht zu denken war: sie geht wieder los, die Tennis-Freiluftsaison. Bereits am Wochenende steht der erste Spieltag an. Dabei ist das Grenzland stärker in den oberen Klassen stärker als in den vergangenen Jahren vertreten. Gleich vier Mannschaften treten in der Niederrheinliga an, zwei Teams spielen in der in der 1. Verbandsliga und sechs in der 2. Verbandsliga.

Als überraschende Aufsteiger der vergangenen Saison steht die erste Herren-Mannschaft des VTHC neben den Damen 30 der TG Waldniel diesmal besonders im Fokus. Es verwundert nicht, dass beide Mannschaften die gleiche Zielsetzung verfolgen: Klassenerhalt. "Das wird enorm schwer, und wir rechnen mit viel Gegenwind. Doch unsere Mannschaft ist gefestigt, und wir wollen uns ja mit den Besten messen. Deshalb freuen wir uns auf die Herausforderung Niederrheinliga. Wir haben uns in den letzten Jahren schon häufiger aus schwierigen Situationen befreit", sagt Waldniels Spielführerin Veronique Sirries vor dem Start in der Niederrheinliga. Ihre Mannschaft ist komplett zusammengeblieben, konnte allerdings auch keine Zugänge gewinnen. "Wir vertrauen bis auf die momentan angeschlagene Eva Radosavac auf die bewährte Formation." Zum Team gehören neben Sirries und Radosavac, Spitzenspielerin Chantal Leenen, Nina Toborck, Marsha Alaimo, Kathrin Thielen, Yvonne Albersmann-Müllers, Wiebke Feyerabend-Mayer und Anne Baltes. Los geht's morgen mit einem Heimspiel gegen den TC Rheinstadion, ein Anwärter auf die Niederrheinmeisterschaft.

Zwei vielversprechende Neuzugänge präsentieren die Herren des Viersener THC in der 1. Verbandsliga. Neue Nummer eins ist Dirk Groth, der zuletzt für den TV Osterrath in der Niederrheinliga gespielt hat und auch schon Erfahrungen in der 2. Bundesliga sammeln konnte. Der 33 Jahre alte Tennislehrer ersetzt Tobias Gass, der zu seinem Heimatverein TC Bad Dürkheim zurückkehrte. Besonders erfreut ist man beim VTHC auch über die Rückkehr von Kevin Böttcher, der nach seinem einjährigen Gastspiel beim Gladbacher HTC an Position drei gemeldet ist. Beim morgigen Saisonstart beim MTV Mühlheim-Kahlenberg muss Team-Manager Dietmar Orth gleich mehrfach improvisieren. Dirk Groth laboriert noch an einer Fußverletzung und dürfte allenfalls im Doppel zum Einsatz kommen. Kapitän Tim Jacobs fällt ebenfalls aus, denn er heiratet am Wochenende seine langjährige Freundin Anna. Sebastian Orth schließlich wird sein Auslandssemester in Madrid erst im Juni beenden und steht dem Team erst gegen Saisonende zur Verfügung. So wird in Mühlheim wohl folgende Formation antreten: Robert van Ewijk, Kevin Böttcher, Sebastian Schlösser, Sebastian Förster, Alwin Kleinen und Mats Dautzenberg. "Die Gruppe ist extrem stark besetzt, und zu Saisonbeginn ist es schwer einzuschätzen, wo wir stehen. Aber mit dieser Truppe brauchen wir uns nicht verstecken", sagt Dietmar Orth und sieht gute Chancen, die nötigen Punkte für den Klassenverbleib zu erkämpfen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Tennis: Zwei heimische Teams stehen im Fokus


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.