| 00.00 Uhr

Niederkrüchten
St. Martin reitet seit 25 Jahren durch Elmpt

Niederkrüchten: St. Martin reitet seit 25 Jahren durch Elmpt
Matthias Dericks reitet seit 25 Jahren als St. Martin durch Elmpt. Er liebt es, in die leuchtenden Augen der Kinder zu schauen. FOTO: Heike Ahlen
Niederkrüchten. Der Helm ist geputzt, die Stiefel sind gewienert. Die Stimme ist geölt. Am Mittwoch, 11. November, steigt Matthias Dericks erneut als St. Martin auf sein Pferd, um vor den Kindern her durch Elmpt zu reiten.

Er spielt nicht St. Martin, er ist St. Martin. Nur einmal hat ihn ein Kind im Kindergarten Overhetfeld am roten Mantel gezupft und "Na, Matthes?" gesagt. Matthias Dericks (75) hat in diesem Jahr ein Martinsjubiläum: Er reitet seit 25 Jahren an der Spitze des Elmpter Zuges. Dass er im Jubiläumsjahr zum 25. und nicht zum 26. Mal aufs Pferd steigt, liegt daran, dass im Jahr 2010 der Martinszug wegen anhaltenden Sturms abgesagt werden musste.

Und es ist für Dericks auch nicht erst das 25. Mal - lediglich das 25. Mal in Elmpt. Als er dort anfing, St. Martin zu sein, da hatte er schon viele Jahre auf dem Pferd in Overhetfeld hinter sich. Die Aufgabe hatte der passionierte Reiter übernommen, als seine Tochter noch ganz klein war. Auch für einige Kindergärten ist er seit Jahren der St. Martin, wenn auch mancherorts ohne Pferd. Aus der "Leihgabe aus Overhetfeld" ist schon lange ein St. Martin für alle geworden. Einer, der diese Aufgabe liebt. "Es ist für die Kinder", sagt er. Viele der Kinder, die ihn in seinen Anfangsjahren als St. Martin erlebten, sind heute Eltern, einige sogar schon Großeltern. Der St. Martin von Elmpt liebt es, in die leuchtenden Augen der Kleinsten zu schauen. "Wenn man dann sieht, wie es hinter der Stirn arbeitet, wie sie erleben, dass sich das, was im Kindergarten oder zu Hause als Geschichte erzählt wird, wirklich auf der Straße abspielt - das ist toll", sagt Dericks. In den ersten Jahren war Matthias Dericks noch mit seinem eigenen Pferd unterwegs, inzwischen ist seit vielen Jahren "Grando" sein Partner. Der Rappe lebt in Mönchengladbach, ist den Trubel mit Kindern und Fackeln gewöhnt. Und die Fackeln gehören für Dericks dazu. "Wenn die Feuerwehrleute die tragen, dann sorgt das nicht nur für Licht auf dem Weg, sondern auch für die besondere Martinsstimmung", findet Dericks. Der Feuerwehr ist er für die Begleitung sehr dankbar. "Da wird auch aufgepasst, dass nicht plötzlich ein Kind hinter das Pferd läuft." Die Aufgabe, vor so vielen Kindern zu reiten, fordere höchste Konzentration. Und trotzdem gelingt es ihm immer wieder, das ein oder andere Martinslied mit den Kleinen gemeinsam zu singen.

Der Jubiläumsritt in Elmpt findet am Mittwoch, 11. November, ab 18 Uhr statt. Startpunkt ist die Grundschule.

(hah)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Niederkrüchten: St. Martin reitet seit 25 Jahren durch Elmpt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.