| 00.00 Uhr

Viersen
Stadt reinigt verdreckten "Zinsfinger"

Viersen. Die knapp zehn Meter hohe Wasserstele am südlichen Ende der Fußgängerzone Hauptstraße wird in den nächsten Tagen gereinigt. Das kündigte die Technische Beigeordnete Beatrice Kamper in der jüngsten Ratssitzung an. Die CDU hatte sich über den verdreckten Zustand der Stele beschwert. Sie sei wegen ihrer Gestaltung besonders anfällig für Bewuchs, der manche Teile verdreckt aussehen lässt, so Kamper. Grundsätzlich werdedie Stele drei Mal im Jahr gereinigt. Dazu sei der Einsatz spezieller Fahrzeuge und Geräte erforderlich. "Leider ist eine geplante Reinigung ausgefallen, weil Mitarbeiter erkrankt waren. Der Einsatz wird aber nun kurzfristig nachgeholt."

Die Wasserstele wurde 1971 an der Ecke Hauptstraße/Bahnhofstraße errichtet. Sie besteht überwiegend aus Edelstahl. Allerdings ist auch die gepflasterte Aufwölbung Teil der Skulptur. Das entspricht der Gestaltung der Lichtstele an der Einmündung der Rathausgasse in die Hauptstraße.

Die Viersener nennen die Wasserstele gern "Zinsfinger". Diese Bezeichnung spielt auf den Standort auf dem Platz vor dem Sparkassengebäude an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Stadt reinigt verdreckten "Zinsfinger"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.