| 00.00 Uhr

Lobberich
Alkuin-Medaille für den Kirchenchor St. Sebastian

Viersen. Nach dem Festhochamt zum 175-jährigen Bestehen des Kirchenchors St. Sebastian ist der Gemeinschaft von Sängerinnen und Sängern die Alkuin-Medaille verliehen worden. Pfarrer Günter Puts als Leiter der Gemeinschaft der Gemeinden (GdG) überreichte die Medaille stellvertretend für den Diözesan-Cäcilien-Verband (DCV) an die Kirchenchor-Vorsitzende Maria Gutheim, an die Organistin Barbara Bruns und an den Pastor Günter Wiegand.

Vorangegangen war das Festhochamt, in dem die Gottesdienstbesucher die "Messe solenelle" von Louis Vierne und den 150. Psalm von César Franck hörten. Diese Werke hatte der Chor gemeinsam mit Professor Wolfgang Seifen an der großen Koch-Lorenz Orgel gestaltet. Im Rahmen der musikalischen Messgestaltung wurde Seifen als einstigen Chorleiter des St.-Sebastian-Kirchenchores zahlreiche Beifall-Bekundungen für die Orgelimprovisationen zuteil. Über Kevelaer und Düsseldorf führte ihn sein beruflicher Weg schließlich nach Berlin.

Dort ist er seit dem Jahr 2000 als Professor für Improvisation und liturgisches Orgelspiel an der Universität der Freien Künste Berlin tätig.

Seine sehr umfangreiche Konzerttätigkeit führte ihn durch ganz Europa, in die USA und nach Japan.

Zum 140-jährigen Bestehen des Kirchenchores wurde ihm zudem bereits die Palestrina-Medaille überreicht. ivb

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lobberich: Alkuin-Medaille für den Kirchenchor St. Sebastian


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.