| 00.00 Uhr

Kaldenkirchen
Bruno Rehm gibt Bericht aus Berlin

Viersen. Mit Bruno Rehm von der Steyler Missionsgesellschaft haben immer noch viele Kaldenkirchener regen Kontakt. Er war früher für viele Jahre in Kaldenkirchen tätig und ist seit einiger Zeit in Berlin für die Missionsgesellschaft aktiv. Der Besuch dort im Steyler Haus an der Bayernallee, verbunden mit der Besichtigung der Kapelle im OIympiastadion, gehört zum Standardprogramm mancher Berlinreise von Kaldenkirchen aus.

Ihm wurde jetzt der Bericht über die Exkursion der Forstbertriebsgemeinschaft in das Salzburger Land zugesandt. Die Gruppe hatte unter anderem ja auch dem Missionshaus in Bischofshofen einen Besuch abgestattet. Für diese Informationen bedankte sich Bruno Rehm mit einem eigenen "Bericht aus Berlin", in dem er auch auf die aktuellen Ereignisse in seiner Umgebung einging. Dazu schrieb er: "Herzlichen Dank für die interessante Post aus Kaldenkirchen, die ich heute erhielt.

Die Bundeshauptstadt grüßt zurück! Den Zeitungsbericht leite ich gerne an Toni Außersteiner nach Bischofshofen weiter. Er wird sich freuen. Hier in Berlin haben wir es gegenwärtig sehr mit den Flüchtlingsströmen zu tun (Kaldenkirchen natürlich nicht weniger). Es ist eine Herausforderung wie vor gut 25 Jahren beim Fall der Mauer. Die positive Aufnahmebereitschaft ist auch hier zu spüren. Das ist erfreulich, bei allen auch negativen Erscheinungen.

Wir wollen uns dieser Aufgabe stellen. Hoffentlich vergisst dabei Deutschland nicht die Situationen anderenorts, denn wichtiger ist ja, dass diese Menschen überhaupt nicht fliehen müssen." Das war der etwas ungewöhnliche "Bericht aus Berlin", der in Kaldenkirchen aber sehr gerne aufgenommen wurde. (hws)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Kaldenkirchen: Bruno Rehm gibt Bericht aus Berlin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.