| 00.00 Uhr

St. Josefs Und St. Gereon Bruderschaft
Der Vogel fiel erst beim 320. Schuss

Viersen. Hans-Günter Luhnen ist neuer Schützenkönig der St. Josefs und St. Gereon Schützenbruderschaft Krefelder Straße. Der Vogel fiel bei ihm nach etwa zweieinhalb Stunden beim 320. Schuss. Er schoss zum Schluss alleine, und es lag nicht daran, dass er kein guter Schütze ist. "Wir schießen mit Kleinkaliber. Der Vogel war sehr stabil und gut gebaut", sagte Präsident Norbert Wassenberg. Tim Tillmanns (21) aus dem Zug der Husaren hielt ebenfalls drauf, aber zum Schluss verließ ihn der Mut. Luhnen rückte Lothar Beeck, der bereits bei seinem Vorgänger Norbert Wassenberg Minister war, erneut in diese Position.

Er nahm auch Thomas Jütten als Minister, der zwölf Jahre lang Präsident dieser Bruderschaft war. Bei Hans-Günter Luhnen, zugleich stellvertretender Präsident der Bruderschaft, passte die Königswürde. Der Jägerzug, dessen Mitbegründer er ist, feiert in kommenden Jahr sein 30-jähriges Bestehen. Das hätte aber auch bei den Husaren gut ausgesehen, die dann ihr 40-jähriges Jubiläum feiern. off

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

St. Josefs Und St. Gereon Bruderschaft: Der Vogel fiel erst beim 320. Schuss


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.