| 00.00 Uhr

Leuth
Die Spende der Narren für Haus Maria Helferin

Viersen. Ein verspätetes Geburtstagsgeschenk zum 100-jährigen Bestehen der Einrichtung im vergangenen Jahr nahm Marita Wissdorf, Einrichtungsleiterin der Behinderten-Hauses "Haus Maria Helferin", in Empfang. Das Stadtprinzenpaar von der SKG Schaag, Stefan II. (Klaßes) und Ihre Lieblichkeit Bianca, hatte während der Karnevalssession bei den 97 Auftritten in den Sälen und den anderen Einrichtungen, die Summe von 4200 Euro gesammelt. Dafür hatten sie rote Sparschweine herumgereicht, um bei den Nettetaler Narren Gelder für die Behinderteneinrichtung in Leuth zu sammeln.

"Das Geld können wir gut gebrauchen", freute sichMarita Wissdorf, die spontan mit den übrigen Anwesenden applaudierte. Mit der Summer will die Behinderteneinrichtung das jährlich stattfindende Zirkusprojekt am 20. August finanzieren, "das ist für unsere behinderten Bewohner sehr wichtig zur Förderung des Selbstwertgefühls", sagt sie. Auch Frank Wüsten vom Heimbeirat, selbst schon zweimal als Karnevalsprinz der Einrichtung auf der Bühne, konnte es nicht fassen. Für ihn ist sein Auftritt als Akrobat bei der Zirkusgala zwar anstrengend aber auch sehr schön. "In diesem Jahr trete ich auch wieder auf." In dem Spendenbetrag ist auch die Summe der Volksbank Krefeld aus der Aktion "Rote Nasen" enthalten, die das Geldinstitut zuseinem 125-jährigen Jubiläum ins Leben rief. Der Schaager Geschäftsstellenleiter Burkhard Vortriede begleitete den Prinzen, der ohne Ihre Lieblichkeit kam, die erkrankt war. (ivb)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leuth: Die Spende der Narren für Haus Maria Helferin


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.