| 00.00 Uhr

Viersen
Die "Stinakiller" feiern runden Geburtstag

Viersen. Seit nunmehr 40 Jahren rollt die Kugel im Viersener Männerkegelclub "Stinakiller". Die Begeisterung fürs Kegeln startete dabei schon eine ganze Ecke früher. Denn bereits 1969 kegelte eine Gruppe von rund 18 jungen Frauen und Männern unter dem Titel "Die Pudelkönige" einmal im Monat gemeinsam. "Wir kamen alle aus der Jugend von St. Josef und waren damals 15 und 16 Jahre alt", erinnert sich Manfred Höfer.

Sechs Jahre später spaltete sich eine zehnköpfige Herrengruppe ab. Sie gründeten im September 1975 die "Stinakiller", angelehnt an den bekannten Kegelbegriff Stina, der einen bestimmten Wurf beschreibt. Gleichzeitig wurde der neue Klub Mitglied beim Eisenbahnersportverein-Rot Weiss Viersen. Gekegelt wurde auf dessen Vereinsgelände hinter dem Viersener Bahnhof. Als das Vereinsheim 1999 einem Großbrand zum Opfer fiel, ging es in den verschiedenen Gaststätten in Viersen als auch Süchteln weiter, bevor mit der Viersener Gaststätte Gambrinus ein neues Zuhause gefunden wurde.

Neben dem Kegelspaß stellten sich auch die sportlichen Erfolge ein. Ob als Klub als auch einzelne Kegler, es gab Vereins- bzw. Meistertitel. Die Kegler wurden unter anderem Viersener Stadtmeister und sogar Deutscher Eisenbahnmeister. Monatliche Kegelabende, Kegel-Touren mit den unterschiedlichsten Zielen, geselliges Beisammensein - die Kegelbrüder haben seit 40 Jahren eine einmalige Gemeinschaft, wobei sieben der Gründungsmitglieder noch heute dazu gehören.

Gefeiert wird das Jubiläum gemeinsam mit den Frauen. Ein Besuch des Apollo-Theaters in Düsseldorf mit anschließendem Altstadtbummel ist geplant. tre

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Viersen: Die "Stinakiller" feiern runden Geburtstag


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.