| 00.00 Uhr

Leute, Leute
Ein Fest, ein Koffer und drei Konzerte

Leute, Leute: Ein Fest, ein Koffer und drei Konzerte
25 Schüler des Albertus-Magnus-Gymnasiums in Dülken spielten mit der Big Band im französischen St. Quentin. FOTO: AMG
Viersen. Die Provinzial Rheinland hat der Feuerwehr Viersen jetzt einen neu aufgelegten Brandschutzkoffer zur Verfügung gestellt. Er enthält Lehrmaterial, um Kindern mögliche Brandgefahren zu vermitteln. Auch die Brandvorbeugung und das richtige Verhalten im Brandfall spielen dabei eine wichtige Rolle - schließlich kann es Leben retten. So enthält der Koffer unter anderem einen Rauchwarnmelder, ein Verbrennungsdreieck, ein Notruftelefon und Informationsmaterialien. Mittels des Verbrennungsdreiecks kann man kindgerecht darstellen, wie ein Feuer entsteht. Dazu müssen ein brennbarer Stoff, Sauerstoff und Wärme im richtigen Mengenverhältnis zusammenkommen. Provinzial-Geschäftsstellenleiter Claus C. Braunen überreichte den Brandschutzkoffer an Simon Fritsch vom Führungs- und Leitungsdienst der Viersener Feuerwehr. Brandschutzerziehung in Kindergärten und Schulen anschaulich, praxisnah und nachhaltig gestalten ist für die Feuerwehr Viersen ein wichtiges Thema, heißt es von der Stadt. RP

Bei strahlendem Sonnenschein feierten viele Kinder und Familien das Jubiläums-Stadtkinderfest des Kinder- und Jugendzentrums Josefshaus am Ostring 33 in Viersen. Zum 30. Mal wurden die Straßen rund um das Josefshaus gesperrt und zu bunten Spielstraßen umgewandelt. Es gab eine Survival-Bahn, eine Rollenrutsche und Kletterberge. Im Schminkstudio konnten sich die kleinen Besucher lustige Gesichter aufmalen lassen sowie aus Mais eigene Bilder herstellen. Für die Besucher gab es Tanzvorführungen und eine Zaubershow. Zahlreiche Helfer waren den ganzen Tag auf den Beinen, um den Tag für die Kinder durchzuführen, berichtet Brigitte Bimmermann-Winzker vom Josefshaus. "Nach dem Motto ,Auf die Kinder kommt es an' erlebten so viele Kinder im Rahmen des Weltkindertages ein tolles Stadtkinderfest", sagt die Organisatorin. RP

Am letzten Septemberwochenende gab die Big Band des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) in Dülken mehrere Konzerte im französischen St. Quentin, einer Kleinstadt in der Picardie und Heimatort des Gymnasiums St. Jean et la Croix, mit dem das AMG seit 34 Jahren einen Sprachaustausch unterhält. Bei den dortigen Feierlichkeiten zur europäischen Freundschaft, an der Musik- und Tanzgruppen aus Frankreich, Deutschland und Spanien teilnahmen, spielten die Schüler der AMG-Big-Band drei Konzerte auf dem Marktplatz vor dem historischen Rathaus. "Die Schüler waren bester Laune und das Wetter gut, und die zahlreichen Zuschauer bedankten sich mit kräftigem Applaus", sagt Thomas Gisbertz vom AMG. Mit den 25 Schülern zum Konzert gekommen waren Angelika Schmidt-Günther (zuständig für den Austausch mit St. Quentin), Beate Thomas (Leiterin der Mini-Big-Band), Herbert Deuster (Leader der Big Band). Für die deutschen Schüler waren die Konzerte laut Gisbertz' zum einen eine optimale Gelegenheit, ihr Können der Öffentlichkeit vorzustellen, zum anderen ein schönes und wichtiges Ereignis, europäische Freundschaft hautnah zu mitzuerleben. RP

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leute, Leute: Ein Fest, ein Koffer und drei Konzerte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.