| 00.00 Uhr

Monatstreff
Jan Fortuin über Vincent van Gogh

Viersen. Über "Vincent van Gogh - sein Leben und Schaffen" berichtete im Monatstreff jetzt Jan Fortuin im Parkstübchen. Etwa 40 Besucher hörten, dass der Niederländer als einer der Begründer der modernen Malerei gilt. Fortuin schilderte die Jugend van Goghs und seine Entwicklung bis 1880. Die Zeit seines künstlerischen Schaffens bis zum Tod van Goghs erläuterte er in einem Film aus Texten, Zitaten aus Briefen und Bildern.

Van Gogh wurde am 30. März 1853 in Groot-Zundert in Nordbrabant in eine Pastorenfamilie geboren. 1868 verließ er vorzeitig die Schule, er machte später in einer Kunsthandlung die Ausbildung. Er arbeitete als Verkäufer, später als Lehrer und als Prediger. Als 1880 seine Anstellung nicht verlängert wurde, konzentrierte er sich ganz auf die Malerei. Hier setzte der Film ein. Van Gogh hatte ständig finanzielle Probleme, die sein Bruder Theo oft auffing.

Er verkaufte nur wenige Bilder für geringes Geld. Es gab Zeiten mit exzessiven Arbeitsphasen, voller Leidenschaft und Produktivität. Sein Werk umfasst 864 Gemälde und über 1000 Zeichnungen. Er litt unter Wahnvorstellungen und Depressionen, Vincent van Gogh starb an den Folgen eines Schusses, den er auf sich selbst abgegeben hatte, der am 29. Juli 1890 in Auvers-sur-Oise. (heko)

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Monatstreff: Jan Fortuin über Vincent van Gogh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.