| 00.00 Uhr

Herzlichen Glückwunsch
Junger Tischler aus Dülken baut sich eine Kaffee-Bar

Viersen. Fabian Kaluza trinkt gerne Kaffee. "Es war schon immer mein Traum, eine eigene Kaffee-Bar zu haben", sagt der frisch gebackene Tischler-Geselle. Den hat er sich auf beeindruckende Weise erfüllt: Mit seiner Kreation in Eiche und schwarzem Linoleum gewann er den Wettbewerb "Die gute Form" der Tischler-Innung Kreis Viersen, bei dem die Gesellenstücke vor allem nach ihrem Design beurteilt werden. Seinen Beruf erlernte der 21-jährige Dülkener bei der Tischlerei Thomas Danners, wo er nun zunächst als Geselle weiter arbeitet. In ein bis zwei Jahren will Kaluza die Meisterschule besuchen.

"Sie haben ein besonders kreatives und individuelles Handwerk erlernt", sagte der Landtagsabgeordnete Ralph Bombis (FDP) den 18 jungen Tischlern. Die berufliche und akademische Bildung seien absolut gleichwertig, betonte der Sprecher für Mittelstand und Handwerk der FDP-Landtagsfraktion. Die duale Ausbildung sei "einer der entscheidenden Faktoren, die uns in Deutschland stark machen", fügte er hinzu. Bombis hielt ein Plädoyer für den Erhalt der Meisterqualifikation. "Das Handwerk ist der größte Wohlstandsfaktor in unserem Land. Das sollten Sie immer und sehr selbstbewusst im Kopf behalten", gab er ihnen mit auf den Weg.

Viel Lob erhielten die jungen Tischler von Gisela Werner, Leiterin des Berufskollegs Viersen. "Jedes einzelne Gesellenstück hat eine Ausstrahlung. Sie haben den lebendigen Werkstoff Holz in Form gebracht", sagte sie. Ob Sideboards, Kommode, Bett, Schallplattenmöbel, Schreibtisch oder ein Billardtisch, der sich zum Esstisch umwandeln lässt - die Gesellenstücke zeigten die Bandbreite des Handwerks. "Tischler gestalten Lebensräume", betonte auch Werner Thelen, der die Sieger auszeichnete.

Hinter Fabian Kaluza belegten Krishan Fischer (Schreinerei Uwe Backes GmbH, Nettetal) mit einem Schreibtisch den zweiten und Simon Daniels (Terporten GmbH) mit einem Billard- und Esstisch den dritten Platz. Belobigungen sprach die Jury für Johannes Gehring (Schreinerei Uwe Backes) und Malte Vieten (Tischlerei Stephan Kitschen) aus, alle vier aus Viersen.

Die beste Gesellenprüfung legte der Nettetaler Leonhard Barzik ab. Der 19-Jährige machte die Ausbildung bei Robert Hellmann, der ihn und die übrigen jungen Tischler in seiner Eigenschaft als Obermeister in den Gesellenstand erhob. Barzik wird zunächst weiter bei Hellmann arbeiten, bevor er die Offizierslaufbahn bei der Bundeswehr einschlägt. Die zweitbeste Prüfung legte Anke Stauch aus Nettetal ab (van Neuß Tischlerei GmbH), Dritter wurde Simon Daniels.

Darüber hinaus wurden losgesprochen: aus Viersen Jonas Stappen (Schreinerei Sötje GmbH & Co. KG, Nettetal), Janik Gerrits (LVR Klinik Viersen), aus Tönisvorst Fabian Schellong (Philipp Kreilein u. Richard Kreilein GbR, Kempen), aus Schwalmtal Patrick Mürmanns (Aretz Schreinerei GmbH), aus Nettetal Anna Beckmann (Fa. Klaus Hegholz, Nettetal), Florian Bertges (Orths GmbH & Co. KG, Viersen), Oliver Reiß (Fa. Dieter van de Ven, Nettetal), Philipp Ternieden (Fa. Michael Gisbertz, Kempen), Matthias Pytel (Anton Thelen GmbH), Sven Rommelrath (Schreinerei Sötje GmbH & Co. KG) sowie aus Brüggen Jens Dönig (Anton Thelen GmbH, Nettetal).

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Herzlichen Glückwunsch: Junger Tischler aus Dülken baut sich eine Kaffee-Bar


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.