| 00.00 Uhr

Dülken
Nachtwächter bei Zunfttreffen in Dänemark

Viersen. André Schmitz, Nachtwächter aus Dülken, hat jetzt am Nachtwächter- und Türmerzunfttreffen im dänischen Faaborg mit 106 Teilnehmern aus neun europäischen Ländern teilgenommen.

Für Faaborgs Bürgermeisterin Anne Møllegaard Mortensen hatte Schmitz beim Empfang im Rathaus ein kleines Geschenk dabei: einen Bildband über seine Heimatstadt Dülken.. "Wächter, Türmer, die sich finden, schlingen festes Band. Wollen uns in Freundschaft binden, jeder für sein Land. Dieses Wollen gibt uns Kraft, uns zusammen hält. Freundschaft zwischen Menschen schafft, Frieden für die Welt." Diese Hymne erklang zu Beginn des Treffens. Am nächsten Tag zogen die Nachtwächter durch die Stadt und stellten dabei ihre Heimatorte vor und verteilten Flyer. Die Türmer bliesen vom Glockenturm. Am dritten Tag ging es mit der Veteranen-Eisenbahn und Bussen zum Schloss Egeskov, wo die offizielle Zunftsitzung stattfand. Ein besonderes Erlebnis hatten Schmitz und seine Kollegen am Sonntag in Helligändskirken - der ökumenische Gottesdienst wurde von den Nachtwächtern musikalisch gestaltet. Zum Abschluss wurde die Standarte an den Nachtwächter und Bürgermeister aus Obertilliach in Österreich übergeben. Dort treffen sich die Nachtwächter im kommenden Jahr. flo

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Dülken: Nachtwächter bei Zunfttreffen in Dänemark


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.