| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
Realschüler sorgen im Bus für die Einhaltung der Regeln

Viersen. Als vorbildliches Engagement für die Gemeinschaft würdigte Nettetals Bürgermeister Christian Wagner in der Kaldenkirchener Realschule die Ausbildung von 15 Schülern, die zukünftig als Busbegleiter für Sicherheit in den Schulbussen sorgen sollen. Gewaltprävention und der Blick auf das Einhalten von Regeln gehören dabei zu ihren Hauptaufgaben. Bis zur Beendigung der Realschulzeit werden die Scouts nun ihren Teil dazu beitragen, dass auf den Fahrten zur Schule und nach Hause alles mit rechten Dingen zugeht.

Lehrer Thomas Röder erklärt, worauf es ankommt: "Die Bus-Scouts sollen die Busfahrten mit offenen Augen begleiten - als Ansprechpartner für Jüngere, für die die Fahrten mit dem Bus noch neu sind. Natürlich achten sie auch darauf, dass Gewalt erst gar nicht entsteht." Zur Gewaltprävention gehört das ruhige Ansprechen bei Missachtung von Regeln. "Selbstverständlich agieren die Scouts nur im Rahmen ihrer Möglichkeiten und sollen deeskalierend wirken.

Sich selbst in Gefahr begeben soll niemand", stellt Röder klar. Vielmehr geht es darum, Provokationen zu vermeiden, im Team zu arbeiten, überlegt zu handeln und eine Vorbildfunktion auszuüben. Christian Wagner machte deutlich: "Ihr setzt euch für andere ein und seid engagiert. Das sind Eigenschaften, die euch auf eurem weiteren Lebensweg positiv begleiten werden. Auch Joachim Sczyrba, Leiter der Realschule, und der Kaldenkirchener Polizeioberkommissar Horst Hartmann beglückwünschten die neuen Busbegleiter, die zum Abschluss ihrer Ausbildung Busbegleiter-Ausweise sowie ein Teilnahmezertifikat überreicht bekamen.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: Realschüler sorgen im Bus für die Einhaltung der Regeln


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.