| 00.00 Uhr

Gut Gemacht
Schüler setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt

Gut Gemacht: Schüler setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt
Schüler Murad berichtet von seinen Erfahrungen als Flüchtling. FOTO: Sroka
Viersen. Die Gesamtschule Brüggen trägt seit einem Jahr die Plakette "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage". Zur Feier konnten die Schüler den Projektpaten, den CDU-Bundestagsabgeordneten Uwe Schummer, begrüßen. 30 Zwölftklässler gaben einen Einblick in die Projektarbeit, unter anderem mit Präsentationen zum Thema "Rechtsextremismus im Fußball" und zum Thema "Rechtspopulismus in Deutschland". Der syrische Schüler Murad, seit zwei Jahren in Deutschland, trug seine Gedanken vor: "Ich möchte mein Wort an diejenigen richten, die Angst vor den Geflohenen haben.

Ich möchte kein Flüchtling sein, aber ich wurde dazu gezwungen." Er bat die Anwesenden, sich die Machtlosigkeit vorzustellen, wenn das eigene Land zerstört wird: "Das alles kommt uns vor wie ein Alptraum, und das tut sehr weh. Wir möchten uns in euer Leben integrieren und das Grundgesetz respektieren."Schummer zitierte aus dem jüdischen Talmud und sagte: "Rassismus entsteht aus Worten. Aus Worten entstehen Handlungen. Jeder hat Dämonen in sich, doch diese zu kennen und dagegen vorzugehen, das ist das, was uns in besonderer Weise auszeichnet.

" Bürgermeister Frank Gellen (CDU) appellierte an die Schüler: "Gebt denjenigen, die anders sind als ihr, die Chance zu erklären, was sie wollen, und gebt die richtigen Antworten." Abgerundet wurde das Programm durch den Schülerchor "Stimmen gegen Rechts". bigi

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Gut Gemacht: Schüler setzen ein Zeichen gegen Rassismus und Gewalt


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.